350 Jahre Immerwährender Reichstag

Dieses Jubiläum feiert die Stadt Regensburg 2013. Von 1663 bis 1806 war sie Sitz des Immerwährenden Reichstags war. Mit den Gesandten aus dem In- und Ausland zog damals auch internationale Diplomatie und das höfisch-barocke Leben in Regensburg ein. Das Kulturreferat lässt diese Zeit ein Jahr lang wieder aufleben.

Gemeinsam mit der Universität Regensburg führt das Kulturreferat im Jubiläumsjahr 2013 auch die im Herbst letzten Jahres begonnene wissenschaftliche Vortragsreihe fort. Die Reihe soll dazu beitragen, das komplexe Phänomen Immerwährender Reichstag zu erschließen und zu erklären. Dazu werden Wissenschaftler aus den unterschiedlichsten Fachbereichen im April und Mai auf die facettenreiche Reichstagszeit zurückblicken und verschiedenen Aspekte des damaligen politischen und gesellschaftlichen Lebens beleuchten. Im Mittelpunkt werden die direkten wie indirekten Auswirkungen des Reichstags auf die Geschichte der Stadt Regensburg stehen.

Beginnen wird der Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Martin Löhnig, der am 18.04. im Runtingersaal die Reichsidee im 17. und 18. Jahrhundert darlegt. Am 25.04. widmet sich Kulturwissenschaftler Prof. Dr. Daniel Drascek den populären Mythen in Bezug auf das "süße" Leben der Gesandten des Immerwährenden Reichstags. Am 02.05. stellt Prof. Dr. Maximilian Lanzinner von der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn die Hybridedition zum Regensburger Reichstag 1556/57 vor. In diesem Zusammenhang wird der Wissenschaftler auch die unterschiedlichen Teilaspekte des periodischen Reichstags in Regensburg erörtern.

Am 16. Mai steht der kunstgeschichtliche Aspekt im Mittelpunkt. Prof. Dr. Christoph Wagner betrachtet Regensburger Feste im Spiegel ihrer visuellen Inszenierung und bildlichen Darstellung. Den Abschlussvortrag hält Dr. Christoph Meixner von der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Er wird am 23. Mai am Originalschauplatz im Historischen Reichssaal zum Thema "Der politische Purzelbaum auf der Reichstagsbühne. Ein immerwährendes 'Drama per musica' in fünf Akten" sprechen. Christoph Hammer sorgt mit einem kleinen Begleitkonzert am Hammerflügel für die musikalische Umrahmung des letzten Vortrags.

Die Vorträge beginnen jeweils um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.
 
Alle Termine im Überblick

Donnerstag, 18. April 2013, 19 Uhr
(Runtingersaal, Keplerstraße 1)
Prof. Dr. Martin Löhnig, Bürgerliches Recht, Deutsche und Europäische Rechtsgeschichte, Kirchenrecht, Universität Regensburg
"Zur Reichsidee im 17. und 18. Jahrhundert"
 
Donnerstag, 25. April 2013, 19 Uhr
(Runtingersaal, Keplerstraße 1)
Prof. Dr. Daniel Drascek, Vergleichende Kulturwissenschaft, Universität Regensburg
"Das "süße" Leben der Gesandten des Immerwährenden Reichstages in Regensburg. Populäre Mythen"
 
Donnerstag, 2. Mai 2013, 19 Uhr
(Runtingersaal, Keplerstraße 1)
Prof. Dr. Maximilian Lanzinner, Geschichte der frühen Neuzeit, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
"Facetten des periodischen Reichstags in Regensburg (zugleich Präsentation der Hybridedition zum Regensburger Reichstag 1556/57)"
 
Donnerstag, 16. Mai 2013, 19 Uhr
(Runtingersaal, Keplerstraße 1)
Prof. Dr. Christoph Wagner, Kunstgeschichte, Universität Regensburg
"Regensburger Feste im Spiegel ihrer visuellen Inszenierung und bildlichen Darstellung"
 
Donnerstag, 23. Mai 2013, 19 Uhr
(Historischer Reichssaal des Alten Rathauses)
Dr. Christoph Meixner M. A., Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
"Der politische Purzelbaum auf der Reichstagsbühne. Ein immerwährendes 'Drama per musica' in fünf Akten"
 
Weitere Informationen unter www.regensburg.de/kultur.
Bildquelle: |



FACE AND FASHION 2019 Aftermovie

Werbung


Werbung



weitere News und Inhalte
Quelle: www.regensburger-nachrichten.de


filter Magazin Regensburg
Mehr zum filter Magazin und weiteren spannenden Themen finden Sie auf unserer "Facebook-Seite.



Gewinnspiele


Werbung






externe Linktipps
x
zum Seitenanfang