section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Bereits zum 37. Mal findet am kommenden Sonntag, den 18. Mai, der Internationale Museumstag statt. Unter dem Motto "Sammeln verbindet ? Museum collections make connections" gibt es auch in der Städtischen Galerie im Leeren Beutel interessante Ausstellungen. Dabei im Fokus: die Ausstellung "Capriccio" mit Werken des Expressionisten Oskar Kokoschka.

Der Internationale Museumstag findet in Deutschland, Österreich und in der Schweiz statt; allein in Deutschland beteiligen sich rund 1.500 Einrichtungen an der Aktion ? so auch die Städtische Galerie im Leeren Beutel. Im Mittelpunkt der Aktionen in der Regensburger Galerie steht dabei die Ausstellung "Capriccio" von Oskar Kokoschka, die am 18. Mai zum letzten Mal ihre Pforten öffnet. Bei kostenlosem Eintritt können Sie die zahlreichen Exponate des Expressionisten bewundern, eine kostenlose Führung durch Cultheca für Erwachsene sowie ein Workshop für Kinder unter dem Thema "Mit Kokoschka im Zirkus"? jeweils um 14 Uhr ? runden das Programm ab.

Sieben Jahrzehnte lang war Oskar Kokoschka künstlerisch aktiv und hielt seine Lebenseindrücke in seiner Kunst fest. Geplant und konzipiert wurde die Ausstellung in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Heinz Spielmann, der eng mit Kokoschka befreundet war und die Exponate, die aus seiner eigenen Sammlung stammen, zur Verfügung stellt.

Seit der Ausstellungseröffnung Anfang Februar bestaunten etwa 4200 Besucher Kokoschkas Werke. Galerieleiter Dr. Reiner Meyer erwartet bis Ausstellungsende daher noch regen Andrang, besonders wegen des Internationalen Museumstages: "Das Interesse an dieser Ausstellung ist enorm, das Besucher-Feedback hervorragend. Mit dem Internationalen Museumstag setzen wir den finalen Höhepunkt der Kokoschka-Schau."

Die Städtische Galerie im Leeren Beutel widmet sich der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts. Seit Eröffnung der Galerie gab es verschiedene Ausstellungen, darunter finden sich so große Namen wie Otto Dix, Joseph Beuys, Edvard Munch, die Expressionisten der "Brücke", Max Ernst, Kurt von Unruh, Paul Flora und viele mehr. Die Städtische Galerie sieht sich als wichtiger Faktor im regen Kunst- und Kulturleben der Stadt.

Mehr Informationen: www.museen-regensburg.de

--------------

Foto: Veranstalter

Bildquelle: |

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer