section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Fotos von vertrauten Häusern, Landschaften, der Ruhe vor dem nächsten Regenschauer, dem liebevoll gedeckten Frühstückstisch... Solche Werke hängen zur Zeit in dem Kunstforum Ostdeutsche Galerie, sie drücken "Wohlfühlen" und "Heimat" aus. Und genau so lautet auch das Thema der aktuellen Ausstellung: "Heimat? Osteuropa in der zeitgenössischen Fotografie". Morgen findet um 19 Uhr die Eröffnung im Kunstforum statt, gezeigt werden rund 180 Werke von 13 verschiedenen Künstlern.

"Es ist eine Besonderheit, nicht oft gibt es hier bei uns eine Ausstellung mit Fotografie", freut sich Dr. Agnes Tieze, Direktorin im Kunstforum Ostdeutsche Galerie. "Heimat" ist ein vieldeutiger Begriff, man meint die eigene Herkunft, eine Landschaft, die Sprache oder die Religion. Die Bedeutung ist vielseitig, denn Heimat muss nicht immer genau lokalisierbar sein, man kann diese verlieren oder auch neu definieren.

Präsentiert werden Kunstobjekte von 13 Künstlern, u.a. Anastasia Khoroshilova, Wiebke Loeper, Frank Mädler und viele mehr. Diese waren entweder selbst im östlichen Europa geboren oder haben in verschiedenen Ländern fotografiert. Zahlreiche Facetten wurden so aus Bulgarien, Deutschland, Rumänien oder Russland zusammengetragen. Zum Schwerpunkt gehören Arbeiten, die sich in einer historischen Perspektive mit der Erfahrung des Heimatverlustes durch die Grenzverschiebungen in Osteuropa infolge des Zweiten Weltkriegs auseinandersetzen. Aber auch Landschaften, Gebäude, Menschen, Gärten, Teppiche sind wiederkehrende Motive der Galerie. Zur künstlerischen Beobachtung und Analyse dieser Prozesse wurde die Fotografie ausgewählt.

Neben der Kunstausstellung, gibt es auch noch eine Kooperation mit dem Ensemble Theater Regensburg Tanz. Jeweils donnerstags am 12., 19. und 26. Juni bezaubert die TANZ.FABRIK mit zwei jungen Choreographen. Um 19.30 Uhr geht's im Kunstforum Ostdeutsche Galerie los. Karten gibt's für 12 Euro bei Theater Regensburg (Tel.: 0941-5072424, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) oder an der Abendkasse.

Weitere Info's unter: www.theaterregensburg.de













___________________________________________
Foto: Kunstforum Ostdeutsche Galerie Regensburg
Bildquelle: |

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer