section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

"Hier ist es, wo Träume zerplatzen" lautet ein Graffiti-Spruch auf einem der Fotos des renommierten Dokumentarfotografen Francisco Mata Rosas. Mit seinen Werken, die er entlang der Grenze zwischen Mexiko und den USA aufgenommen hat, will er die ungeschönte Wahrheit verdeutlichen.

Im Beisein des fotografischen Künstlers stellt die Stadtbücherei Regensburg die Fotoserie "La Línea" aus. Morgen wird die Ausstellung dann um 19 Uhr eröffnet. Die Werke von Francisco Mata Rosas haben dokumentarischen Charakter und beeindrucken dabei mit ihrer Reduzierung auf das Existenzielle und Atmosphärische. Denn gerade dadurch kann der Fotokünstler eine ganz besondere erzählerische Spannung beim Publikum erzeugen.

Rosas, der selbst 1958 in Mexiko Stadt geboren wurde, zeigt zwei Welten aus der Perspektive an der Grenze, die gleichzeitig Schwelle und Ufer ist. Diese Grenze steht als Vereinigung aber auch als Trennung für das faktische Limit vieler Träume und Schicksale.

Die Ausstellung wird im Rahmen des spanischen Film- und Kulturfestivals cinEScultura 2014 gezeigt. Noch bis zum 25. Juli kann man die Ausstellung in der Stadtbücherei am Haidplatz besuchen. (Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr und am Samstag von 10 bis 16 Uhr)


Weitere Infos unter www.cinEScultura.de

________________________________
Bild: copyright Francisco Mata Rosas

Bildquelle: |

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer