section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Dieses Resultat nach nur einer Woche kann sich sehen lassen: 46.000 Gäste im Haus der Bayerischen Geschichte, davon allein 21.500 in der Ausstellung im Obergeschoss. An Pfingsten wurden die Kapazitätsgrenzen ausgelotet. Nur am Pfingstmontag waren fast 17.000 Menschen im Haus.

Dr. Richard Loibl, Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte freut sich über dieses außerordentliche Ergebnis: „Ein Spitzenresultat! Das sind Zahlen, wie wir sie sonst nur von Königsschlössern kennen.“

Bewertung positiv – Verbesserungsvorschläge werden umgesetzt

Die Verbesserungsvorschläge der Besucher, die das Haus ganz überwiegend positiv beurteilen, werden ab dieser Woche umgesetzt. Neue Leuchten sind eingetroffen, sodass Mittwochnacht die Beleuchtung verbessert werden kann. Und wenn alles gut geht, erfolgt ebenfalls noch in dieser Woche die Installation eines neuen Wegweissystems in der Ausstellung. Auch an der Beförderungstechnik muss noch gearbeitet werden. Damit dürfte das HdBG gerüstet sein für den weiteren Ansturm. Allein für den Juli sind bereits 300 Führungen angemeldet. 

Eintritt frei bis 30. Juni 2019

Den ganzen Juni über ist der Eintritt in das Museum frei. Danach kostet der Eintritt in die Dauerausstellung für Erwachsen 5 Euro. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre sowie für Studenten bis 30 Jahre ist der Eintritt generell frei.
Bildquelle: Kamerafoto / sonstige | © Haus der Bayerischen Geschichte

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer