section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component
Das Team für den Tourstopp in Regensburg: (v. l.) Svenja Melina Opitz (EU Projekt kultur|kontakt|kreativ), Josef Lommer (Kinos im Andreasstadel) und Anne Madlene Schleicher (ZWICKL-Schwandorfer Dokumentarfilmtage)
Das Team für den Tourstopp in Regensburg: (v. l.) Svenja Melina Opitz (EU Projekt kultur|kontakt|kreativ), Josef Lommer (Kinos im Andreasstadel) und Anne Madlene Schleicher (ZWICKL-Schwandorfer Dokumentarfilmtage)

Bereits dieses Wochenende ist es so weit: Die MišMaš KulturKreativTage holen von Freitag, 15. Oktober, bis Sonntag, 17. Oktober 2021, einen Teil des ZWICKL-Dokumentarfilmfestivals in die Kinos im Andreasstadel (Andreasstraße 28).

Unter dem Oberthema „Heimat und Reisen“ sind die Schwandorfer Dokumentarfilmtage auf Wanderschaft und präsentieren mit ihrer Roadshow als einziges Dokumentarfilmfestival in Bayern Filme in den ländlichen Regionen der Oberpfalz. Beim Roadshowstopp in Regensburg werden vier Filmprogramme aus dem „Tschechischen Filmfenster“ und vier Filme aus dem Wettbewerb „Bayerischer Dokumentarfilmpreis ZETT“ gezeigt. Viele der Filmprogramme werden von Publikumsgesprächen begleitet, ein Teil des „Tschechischen Filmfensters“ ist deutsch beziehungsweise tschechisch untertitelt. Der Eintritt zu allen Filmvorführungen ist kostenfrei.

Filmprogramm in Regensburg

Am Freitag, 15. Oktober, beginnt das Festival um 17.30 Uhr mit dem Kurzfilmprogramm „Über die Natur und den Menschen“. Dabei wird in den beiden Filmen „Die letzte erste Tanke“ von Ferdinand Hauser und Conrad Winkler und „Rybak“ von Kryštof Zvolánek über den Lebensalltag von Tankwarten und den Klimawandel nachgedacht. Um 19.30 Uhr folgt dann „In the Name of Scheherazade oder der erste Biergarten in Teheran“. Der Film von Narges Kalhor spielt auf humorvolle Art und Weise mit dem Verlust von Bedeutungen durch eine Übersetzung und den Auswirkungen des Multikulturalismus. Nach beiden Filmvorführungen erfolgen Publikumsgespräche mit der Regisseurin und den Regisseuren.

Am Samstag, 16. Oktober, geht es um 16.30 Uhr weiter mit „Generation N“, einem Film, der die Lebenswege der Deutschen in Nordböhmen nach dem Kriegsende 1945 thematisiert. Anschließend ermöglicht ein Online-Talk, mit der Filmemacherin Veronika Kupková in Austausch zu treten. Um 19.30 Uhr zeigt das Kurzfilmprogramm „Über Frauen und Männer“ die drei Kurzfilme „Chlupy“ von Josefina Lubojacki, „Setkani/Libussa Unbound“ von Taťána Marková und zuletzt „Schichteln“ von Verena Wagner, die sich vorwiegend mit Geschlechteridentitäten auseinandersetzen. „Walchensee forever“ von Janna Ji Wonders schließt um 22 Uhr den Abend ab. Darin erzählt die Filmschaffende von den Frauen aus ihrer Familie und nimmt das Kinopublikum mit auf eine Reise in ihre Vergangenheit.

Der Sonntag beginnt bereits um 14.30 Uhr mit „Regeln am Band bei hoher Geschwindigkeit“ von Yulia Lokshina, einem Film, der die Arbeitsbedingungen genauer unter die Lupe nimmt und Missstände aufzeigt. Um 17 Uhr folgt dann mit „Wurzeln des Überlebens“ von Bertram Verhaag eine Dokumentation über biologischen Anbau und die Auswirkungen der industriellen Agrarwirtschaft. Den Abschluss macht um 20 Uhr „Wiedersehen mit Brundibar“ von Douglas Wolfsperger, ein Film über eine Gruppe Jugendlicher, die sich im Zuge ihrer Theateraufführung mit dem Holocaust auseinandersetzen und dabei dieses Thema ganz neu kennenlernen. Auch bei den beiden letzten Filmen geben die Regisseure durch virtuelle Gespräche tiefere Einblicke in ihre Arbeit.

Kostenfreie Kinokarten

Die Filme werden in deutscher Sprache beziehungsweise bei den tschechischen Filmen mit Originalton und deutschen Untertiteln gezeigt. Die Tickets sind kostenlos und können direkt über die Kinos im Andreasstadel reserviert werden. Weitere Informationen sowie das detaillierte Programm und die Filmtrailer sind ebenfalls auf der Internetseite des ZWICKL-Festivals zu finden. Für die Veranstaltungen gelten die aktuellen Infektionschutzmaßnahmen. (3G und Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand nicht gewährleistet werden kann)

Über das EU-Projekt „kultur|kontakt|kreativ“

Die MišMaš KulturKreativTage finden im Rahmen des EU-Projektes „kultur|kontakt|kreativ“ statt. Das Projekt will Impulse setzen, Ideen austauschen, das jeweilige Nachbarland erforschen, Regionen verknüpfen, nachhaltige Netzwerke schaffen, Kompetenzen bündeln und mit Freiräumen experimentieren. Partner sind auf der deutschen Seite das Kulturamt und das Clustermanagement für Kultur- und Kreativwirtschaft der Stadt Regensburg sowie das Centrum Bavaria Bohemia in Schönsee. Pilsen 2015 ist Leadpartner auf der tschechischen Seite. Das Projekt wird im Rahmen des Förderprogramms „Ziel ETZ 2014-2020“ gefördert.



PM/RNRed
Bildquelle: Kamerafoto / sonstige | ZWICKL-Schwandorfer Dokumentarfilmtage
Werbung
Bayern spielt - Kultur in allen Facetten

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer