section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Während Bürgerfest und Jazzweekend dann bereits einige Tage zurückliegen, läuft das Schülertheater zwischen dem 15. und dem 21. Juli an fünf  Abenden noch einmal richtig zur Hochform auf. Sieben Gruppen präsentieren vor hoffentlich gut gefüllten Zuschauerrängen im Innenhof des Thon-Dittmer-Palais, was sie im vergangenen Schuljahr mit viel Engagement erarbeitet haben.

Saukomisch! – aber mit Tiefgang…
Wer etwa eine ausgeprägte Hassliebe zu „daily soaps“ entwickelt hat, wird mit Alan Ayckbourns „Ein besonderes Talent“ am 15. Juli  und dem Privat-Gymnasium Pindl voll auf seine Kosten kommen. Weil die schauspielerische Herausforderung in solchen Formaten eher gering ist, werden nur noch sogenannte „Aktroiden“ eingesetzt. Zu turbulenten Verwirrungen kommt es, als plötzlich eine Aktroidin menschliche Gefühle zeigt.

Tragik – und was ist mit dem „Prinzip Hoffnung“?
Die „Regensburger Tage der Schülertheater“ leben von Gegensätzen. Die Schülertheatergruppen nähern sich dabei immer wieder sehr ambitioniert und sehr engagiert auch ernsten, schwierigen oder tabuisierten Themen – ohne dabei jemals in die Hoffnungslosigkeit abzudriften.

Was ist Glück? Dieser wahrscheinlich elementarsten Frage geht die Eigenproduktion „Glück ist…“ des Gymnasiums Neutraubling am 16. Juli nach. Hanna wird aus einer Achterbahn geschleudert und liegt im Koma. Gegen alle Wahrscheinlichkeit hat sie den Unfall überlebt. Schicksal? Zufall? Glück? In einer ebenso wilden wie abstrakten Szenenfolge bekommen wir Einblicke in die Innenwelt des komatösen Mädchens.

Reiselust?!
Die kleinen Künstlerinnen und Künstler der Von-der-Tann-Schule nehmen uns am 17. Juli auf eine musikalische und bunte Theaterreise der besonderen Art mit, denn es geht „An einem Abend um die Welt“. Mit an Bord ist auch der Erwachsenenchor Collegium Musicum. Boarding time ist an diesem Abend ausnahmsweise schon um 20.15 Uhr. Es heißt also: Sitze in eine aufrechte Position bringen and fasten your seat-belts!

Träume einer Sommernacht – mal voller Poesie, mal temperamentvoll, turbulent und temporeich
Die Königin aller Komödien – William Shakespeares „Sommernachtstraum“ – steht am 18. Juli ganz bewusst zum wiederholten Mal auf dem Spielplan der „Regensburger Tage der Schülertheater“. Doch in der diesjährigen Eigenproduktion des Gymnasium Lappersdorf, nach Motiven des großen englischen Dramatikers, wird mit viel Körpereinsatz auch ein Bogen zu Irrungen und Wirrungen des Liebeslebens in Zeiten von Facebook und Instagram geschlagen, was der Komik ganz bestimmt keinen Abbruch tut.

„Finale furioso“ – Vielfalt, Inklusion und Tanz
Am 21. Juli, dem letzten Abend der diesjährigen „Regensburger Tage der Schülertheater“ geht’s nochmal richtig zur Sache, wenn das Format „Tanz was du kannst!“ bereits zum fünften Mal gleich mit drei beteiligten Schulen die Bühne in ein Kaleidoskop von Klängen, Bewegung und Licht verwandelt. Wieder einmal konnte das Blindeninstitut integriert werden. Die Schülerinnen und Schüler des Blindeninstituts philosophieren in sehr sinnlichen Bildern und Texten darüber, wie es in einer  Lehranstalt jenseits von Förderbedarf oder Abitur aussehen könnte. Die Schule für besondere Künste bietet ungewöhnliche Fächer an: Luftschlösser bauen, Fliegen lernen oder Sterne vom Himmel holen. Dieses Jahr wird die Schülertheatergruppe des Blindeninstituts Regensburg tatkräftig von vier Schülerinnen des Goethe-Gymnasiums unterstützt.

Theater in seiner körperlichsten Form präsentiert das Tanztheater des Goethe-Gymnasiums. Szenen, Bilder und Motive entwickelten sich aus der Auseinandersetzung mit dem Märchen „Des Kaisers neue Kleider“. Wie selbstbestimmt leben wir? Welchen Einfluss hat die Mode, haben die Medien, die Werbung? Wo können wir uns mit eigenen Ideen und Vorstellungen durchsetzen, und wie leichtgläubig folgen wir einem Guru, einem Superstar?

Die 6. Klasse der Pestalozzi-Mittelschule begibt sich auf eine Zeitreise in die Vergangenheit und Zukunft Regensburgs.

Speis‘ und Trank für einen guten Zweck – Getränkeverkauf durch den „Donaustrudel“
Das Publikum muss vor der Vorstellung und in der Pause nicht darben, denn bereits zum elften Mal verkaufen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom „Donaustrudel“ Getränke. So wird nicht nur der Durst gelöscht, sondern auch noch Gutes getan, denn selbstverständlich kommt der Reinerlös der wichtigen Arbeit des „Donaustrudel“ zugute.

Der Speisenverkauf trägt zur Kostendeckung der eintrittsfreien Veranstaltungsreihe bei.

Freier Eintritt dank Sponsorings
Wie in den letzten Jahren können alle Abende der Regensburger Tage der Schülertheater bei freiem Eintritt genossen werden. Dies ermöglicht eine treue Sponsorenfamilie und  die  Unterstützung durch „ACT!“- den „Freundes- und Förderverein für das Regensburger Schülertheater“ e. V.

Programm und Informationen
Die Aufführungen der Schülertheatertage, veranstaltet vom Kulturamt der Stadt Regensburg, finden jeweils um 20.30 Uhr (Ausnahme: Freitag, 17. Juli 2015, „Das Wasser des Lebens“, Beginn bereits um 20.15 Uhr)  im Renaissance-Innenhof des Thon-Dittmer-Palais statt.

Das Programm der Schülertheatertage liegt in der Tourist Information im Alten Rathaus auf und ist im Internet unter www.regensburg.de/kultur nachzulesen.

--------------------------
Gymnasium Neutraubling
Donnerstag, 16.07.15, 20.30 Uhr, Innenhof des Thon-Dittmer-Palais, „Glück ist…“, Eigenproduktion
Foto: Andreas Hainzinger
Bildquelle: Kamerafoto / sonstige | Andreas Hainzinger

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer