section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component


Junge Mädchen, gerade mal 15 Jahre, verschwinden spurlos. Der Täter scheint zu allem fähig und nicht zu befriedigen zu sein. Zwischen all dem verstrickt sich die Erzählerin, selbst psychisch labil und angreifbar, immer weiter in die Entführungsfälle, die zum Teil Jahrzehnte zurückreichen.  Nicht durch blutige Details sondern das gekonnte Verknüpfen von spannenden Ereignissen und unvorhersehbaren Wendungen mit der Psyche der Protagonisten,  schafft Helen Callaghan einen packenden Thriller, der sich mühelos in die Reihen der großen Bestseller einfügt. Für Fans von Spannung und Nervenkitzel ist „Dear Amy“ ein absolutes Muss!     

Margot Lewis ist Lehrerin an der St. Hildas Schule. Nebenbei verfasst sie die Ratgeberkolumne „Dear Amy“, welche den Lesern als Kummerkasten dient und mit der Margot selbst versucht, ihre Vergangenheit zu verarbeiten. Eines Tages verschwindet die 15-Jährige Katie spurlos. Die Polizei zweifelt an einem Verbrechen, aber Margot ist sich sicher, dass ihr Schülerin entführt worden ist. Als sie kurz darauf einen rätselhaften Brief mit dem flehenden Hilferuf einer Bethan Avery erhält, lassen ihr die Vorkommnisse keine Ruhe mehr. Denn Bethan Avery lautet auch der Name einer 15-Jährigen, die vor knapp zwanzig Jahren entführt und seither nicht mehr gesehen wurde. Kann es sich bei dem Verfasser des Briefes tatsächlich um diese Bethan Avery handeln? Und besteht vielleicht sogar eine Verbindung zwischen Bethans und Katies Verschwinden? Nachdem ein Graphologe die Echtheit und Aktualität des Briefes bestätigt, beginnt auch die Polizei verstärkt zu ermitteln. Nach und nach werden zahlreiche unaufgeklärte Vermisstenfälle von jungen Mädchen bekannt und Margot versucht verzweifelter denn je, das Geheimnis der Entführungen zu lüften und damit die Opfer in letzter Sekunde zu retten. Doch was treibt sie in diese verbissene Jagd auf den Serientäter? Und werden sie es schaffen, Katie und vielleicht noch andere Mädchen zu befreien?

Ihr Debütroman „Dear Amy“ brachte der Autorin Helen Callaghan in ihrem Heimatland England direkt einen Platz auf den Bestsellerlisten ein. Helen Callaghan arbeitete über Jahre als Betreuerin des Belletristik-Sortiments großer Buchhandlungen, bevor sie schließlich beschloss ihr Archäologiestudium an der Universität Cambridge abzuschließen. An dieser ist sie heute als Dozentin tätig. Jede freie Minute nutzt sie um zu schreiben.  
Bildquelle: Kamerafoto / filterVERLAG | filter

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer