section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component
Wohin mit unserem Müll? Im Rahmen eines Architektur- und Designwettbewerbs in den USA, beschäftigte sich ein Designer unter anderem mit dieser Fragestellung und bietet mit seinem Vorschlag eine etwas ungewöhnlich anmutende Lösung darauf: Ein Hochaus nur für unseren Müll.

Ein Hochhaus nur für Müll?! Bis dato wohl unvorstellbar, aber genau so könnte unsere Zukunft aussehen. Bei dem diesjährigen Design- und Architekturwettbewerb des US-Magazins "eVolo" stellte ein Architekt aus Taiwan, Lin Yu-Ta, ein ungewöhnliches Projekt vor: Ein gigantisches Hochhaus für den innerstädtischen Müll.

Den Juroren des Wettbewerbs hat diese Idee so gut gefallen, dass sie ihnen gleich ein dritter Preis wert war. Der besondere Hintergedanke bei diesem Müllprojekt: Es soll die Menschen einerseits für die Müllproblematik sensibilisieren, andererseits soll es der verbrauchsnahen Energiegewinnung und dem Recycling dienen. Zugleich könnte hierdurch der Flächenverbrauch für Mülldeponien reduziert werden.  

"Nehmen wir ein Müllhochhaus in New York zum Beispiel: Wenn wir den Müll der Stadt in ein Hochhaus packen würden, dann wäre der Turm 1.300 Meter hoch; nahezu drei Mal so hoch wie das Empire State Building.", so äußerte sich der Architekt aus Taiwan, Lin Yu-Ta, zu seinem Vorschlag. Die Stadtbewohner könnten durch diesen Müllturm dazu animiert werden, ihren Müll in Zukunft zu reduzieren ? Im Gegensatz zur sonstigen Philosophie, soll also nicht das größte, sondern das kleinste Hochhaus in diesem Fall das Ziel sein.

Der Wettbewerb, der alljährlich vom US-Magazin eVolo ausgeschrieben wird, soll jungen Designern und Architekten eine Plattform zu geben, das Zusammenleben der Zukunft neu zu interpretieren. Neue Technologien sollen bei den Entwürfen ihren Einsatz finden, ebenso neue Materialien und  Programme. Die Ästhetik der Gebäude und Hochhäuser soll unter einem neuen Blickwinkel betrachtet werden, die Räumliche Organisation in ein neues Licht gerückt werden, stets unter der Berücksichtigung der fortschreitenden Globalisierung und der steigenden Flexibilität der Menschen.

Zentrales Kriterium für die Preisvergabe bei diesem Wettbewerb aber ist die Nachhaltigkeit des vorgestellten Projektes. Die Vorschläge setzten sich insbesondere mit den Fragestellungen "Wie sieht das Hochhaus der Zukunft aus? Wie integrieren wir die Natur, wie schonen, schützen oder renaturieren wir die Natur? Wie sieht die Energie- oder Wasserversorgung der Zukunft aus?" auseinander.

Vielleicht ist die Zukunft der Mülltürme ja gar nicht in so weiter Ferne ? ausreichend Material dafür ist schon längst vorhanden und es wird mit jedem Tag mehr.

Weitere Informationen zum Wettbewerb sowie den Preisträgerprojekten unter:

www.nachhaltigleben.dekunft
Bildquelle: |
Werbung
Bayern spielt - Kultur in allen Facetten

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer