section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component
Tracht ist Tradition, Tracht ist Trend und derzeit so modern wie nie zuvor. Egal ob auf Volksfesten oder Geburtstagsfeiern ? das bayerische Gwand ist überall gern gesehen. Aber warum eigentlich  sind Dirndl, Lederhose und Co. derzeit so beliebt?

Als Tracht galt früher die traditionelle Kleiderordnung einer Region oder einer Volksgruppe. Es bedeutete schlicht das "Tragen" von Kleidung beziehungsweise die "getragene Kleidung" selbst. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts kam es allerdings plötzlich zu einer besonderen Trachtenbegeisterung am bayerischen Hof, die heute die "Trachtenbewegung" genannt wird. Die erste ausführliche Beschreibung der Trachten aus den verschiedenen Gerichten veröffentlichte im Jahre 1830 Joseph Hazzi aus Abensberg, Archivar der bayerischen Ständeversammlung, in seinem Buch "Sammlung Bayerischer National-Costüme". Und auch staatliche Stellen versuchten, die Nationaltracht zu erhalten: Am 01. Juni 1853 erfolgte ein Schreiben des Präsidiums der königlichen Regierung von Oberbayern zur "Hebung des Nationalgefühls, insbesondere der Landestrachten". 1890 folgte die Gründung des "Grauverband I" als erste Dachorganisation der Trachtenvereine. Der heutige Bayerische Trachtenverein e.V. wurde am 25. Oktober 1925 unter dem Namen "Vereinigte Trachtenverbände des bayerischen Oberlandes" (mit damals 303 Vereinen und 19.135 Mitgliedern) gegründet. Mittlerweile sind 23 Gauverbände mit etwa 180.000 Angehörigen im Bayerischen Trachtenverein e.V. zusammengeschlossen.

Und wie steht es um die Tracht heute? In den meisten Regierungsbezirken Bayerns wird sie im Alltag nicht mehr getragen. Umso öfter sieht man sie dafür bei Volksfesten wie der Dult, dem Gäuboden- oder dem Oktoberfest. Gerne darf es aber auch ein fesches Dirndl oder eine zünftige Lederhose für die Geburtstagsfeier oder die Hochzeit sein. Doch warum ist die einst so eingestaubte Tracht heute beliebter denn je? Ganz einfach: Die Farben, Schnitte und Muster sind moderner und reichen von klassisch bis wild. Zum anderen steht ein Dirndl jeder Frau, egal welche Kleidergröße sie trägt. Man fühlt sich immer weiblich und gut angezogen. Außerdem lässt ein gut sitzendes Dirndl die Männerherzen garantiert höher schlagen. Dank ambitionierter Designer, die beispielsweise Dirndl im Retro- oder Vintage-Look herstellen, wird die Trachtenmode auch  außerhalb von Bayern immer populärer.

Egal ob für die Frau oder den Mann - Die Tracht ist das Wiesn- / Volksfestoutfit schlechthin. Und diese Tatsache zeigt einmal mehr, Altbewährtes kommt vielleicht mal aus der Mode, aber früher oder später kommt es garantiert zurück.
Bildquelle: |
Werbung
Bayern spielt - Kultur in allen Facetten

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer