Upcycling liegt weiter im Trend


Beim Upcycling werden aus Müll und Abfall neue Dinge kreiert. Diese besondere Form des Recyclings liegt aufgrund seiner Nachhaltigkeit weiter im Trend. Dabei ist es immer das oberste Ziel, aus weggeworfenen Dinge wieder neuwertige Produkte zu kreieren. Hier steht die Materialaufwertung bei den ausgesuchten Gegenständen im Vordergrund.

Das Upcycling profitiert von dem wachsenden Bewusstsein der Ressourcenschonung. Immer mehr Verbraucher setzen sich mit der Nachhaltigkeit auseinander. Darüber hinaus haben Künstler und Designer das Upcycling bekannt gemacht und haben dazu beigetragen, dass kreative Potenziale für die Allgemeinheit nutzbar werden. Meist sind Upcycling-Artikel in ihrer Form einzigartig. Für das Upcycling braucht es vor allem Ideen, ein wenig handwerkliches Geschick und darüber hinaus die richtigen Werkzeuge.

Upcycling bringt Entschleunigung in den Alltag

Das Upcycling ist vor allem bei der Einrichtung angekommen. Immer häufiger werden Möbel noch einmal aufbereitet, bevor sie endgültig aussortiert werden. Dabei profitiert der Trend hier von der Vintagevorliebe, die sich seit wenigen Jahren auf dem Einrichtungsmarkt hält. “Der Vintage-Stil hat etwas Entschleunigendes und stellt im Grunde die Gegenbewegung zur ständigen Entwicklung und Modernisierung dar”, erklärt Natalia Sukalov von moebelbook.de.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um mit dem Upcycling den Shabby Chic Stil aufzugreifen. Grundsätzlich können alte Möbel und Wohnaccessoires durch einige Aufbereitungen problemlos wieder in den Wohnungen eingesetzt werden. Entweder werden dabei Dinge aus dem eigenen Haushalt noch einmal aufbereitet oder es wird gezielt nach alten Schätzen gesucht. Eine gute Anlaufstelle sind dabei die zahlreichen Flohmärkte, die immer wieder auf regionaler Ebene stattfinden. Dabei darf auch vor alten Möbeln nicht zurückgeschreckt werden, denn die Shabby Chic Möbel dürfen durchaus diverse Gebrauchsspuren aufweisen. Die Oberflächen alter Holzstühle werden beim Upcycling angeschliffen. Am besten erfolgt das von Hand, da so nicht zu viel der Oberfläche weggenommen wird.

Mit einer farblosen Lasur können die Materialien dann versiegelt werden, sodass keine Feuchtigkeit einzieht und die Lebensdauer einschränkt. Alternativ kann auf eine dunkle Lasur zurückgegriffen werden, in der die Möbel gestrichen werden.

Alten Möbeln mit richtigem Werkzeug neue Funktion geben

Alte Möbel, die so nicht mehr gebraucht werden, können auch eine neue Funktion erhalten. Mit Werkzeugen können beispielsweise alte Tischelemente rasch in Form gebracht werden.

  • Ein Handschleifer kann beim Upcycling empfehlenswert sein. Mit ihm lassen sich vorsichtig die verschiedenen Oberflächen verarbeiten und mit neuen Strukturen versehen. Akkuschrauber und Bohrmaschine dienen der Montage der einzelnen Elemente. Mit dem Akkuschrauber lassen sich aufbereitete Holzelemente leicht zu neuen Möbeln zusammensetzen. Das spart Zeit und minimiert den erforderlichen Kraftaufwand erheblich.
  • Außerdem lassen sich mit der richtigen Tischkreissäge aus stabilen Tischplatten neue Regale und Wandboards erstellen, die nach Belieben zugeschnitten und auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt werden.
  • Auch die Investition in eine Stichsäge ist für alle diejenigen empfehlenswert, die sich häufiger für das Upcycling entscheiden. Mit der Stichsäge können präzise Zuschnitte gemacht werden, wobei sich mit den feinen Sägeblättern auch Ausschnitte in Holzplatten beispielsweise anfertigen lassen.

Alte Stühle, die vielleicht am Esstisch nicht mehr gebraucht werden, können zu einem Blumentisch umfunktioniert werden, wobei eine Nutzung sowohl mit als auch ohne Lehne möglich ist. Ein Angebot, das sich ebenso weiter auf dem Vormarsch befindet, sind Pappmöbel. Pappmöbel sind in den letzten Jahren nicht nur immer schicker geworden. Sie erweisen sich auch als besonders robust. Heute werden diese längst nicht mehr nur in der Abstellkammer versteckt, sondern finden auch im Flur oder im Wohnzimmer Platz. Der Vorteil der Pappmöbel ist, dass sie zu 100 Prozent recycelbar sind.

Die Auswahl an Pappmöbeln ist mittlerweile riesig. Neben Kommoden und Garderoben-Möbeln werden beispielsweise auch diverse Stühle angeboten. Wer möchte, kann die Pappe natürlich auch bemalen und so für einen ganz besonderen Akzent im Wohnraum sorgen. Im Vergleich zu klassischen Möbeln sind die Modelle aus Pappe natürlich deutlich leichter. So bringen sie maximal 2,2 Kilogramm auf die Waage und lassen sich damit leicht umstellen.
Bildquelle: Kamerafoto / sonstige | pixabay - citypraiser



FACE AND FASHION 2019 Aftermovie

Werbung


Werbung



weitere News und Inhalte
Quelle: www.regensburger-nachrichten.de


filter Magazin Regensburg
Mehr zum filter Magazin und weiteren spannenden Themen finden Sie auf unserer "Facebook-Seite.



Gewinnspiele


Werbung






externe Linktipps
x
zum Seitenanfang