section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

10.000 Zigaretten fanden Zöllner des Hauptzollamts Regensburg bei ihrer Kontrolle in einer präparierten Matratze und zwei weiteren besonderen Verstecken. Ein 57-jähriger Lkw-Fahrer hatte versucht, die unversteuerten Zigaretten nach England zu schmuggeln.

Die Zöllner der Kontrolleinheit Furth im Wald zogen den Lkw auf der Autobahn 3 nahe Straubing aus dem Verkehr und überprüften Fahrer und Fahrzeug. In der extra für den Schmuggel ausgeschnittenen Matratze befanden sich 12 Stangen, in den Schubschienen des Kühlschranks sowie in der Bettkastenverkleidung zehn weitere Stangen und hinter der Dachverkleidung nochmals 26 Stangen Schmuggelzigaretten, die allesamt in England verkauft werden sollten.

Die Further Zöllner stellten die Schmuggelware sicher und leiteten gegen den Beschuldigten ein Verfahren wegen des Verdachtes der Steuerhinterziehung ein. der verhinderte Steuerschaden beläuft sich auf ca. 1.600 Euro.
Bildquelle: Kamerafoto / sonstige | Hauptzollamt Regensburg

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer