section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Ein Lastwagen hat am Freitagmorgen auf der Sinzinger Autobahnbrücke Feuer gefangen. Die A3 wurde in beide Richtungen gesperrt und es kam zu Stau und starken Einschränkungen im Berufsverkehr. Die umfangreichen Bergungsarbeiten dauern zwar noch an, in Richtung Regensburg ist aber eine Fahrspur wieder befahrbar.

Gegen 7.30 Uhr war der Lastwagen in Flammen aufgegangen. Der LKW war mit acht Fahrzeugen beladen. Offenbar von einem Reifen ausgehend, breitete sich der Brand auf das gesamte Gespann aus. Der Fahrer des Transporters konnte sich unverletzt in Sicherheit bringen.

Zunächst wurde die Fahrbahn in Richtung Regensburg komplett gesperrt. Nachdem durch kleinere Explosionen Teile herumgeschleudert wurden und es zu massiven Rauch- und Hitzeentwicklungen kam, musste auch die Gegenfahrbahn in Richtung Nürnberg gesperrt werden. Weitere Gefahr ging vom verbliebenen Kraftstoffe in den jeweiligen Fahrzeugtanks aus. Die Löscharbeiten dauerten bis etwa 09.00 Uhr an.

Die Leitplanken auf der Brücke wurden durch die Hitze in einer Länge von rund 30 Metern erheblich beschädigt. Die Fahrbahn sowie die Brückenstatik wird nach der Bergung des ausgebrannten LKWs geprüft werden. Dies stellt sich allerdings als schwierig heraus, da alle geladenen Fahrzeuge einzeln abtransportiert werden müssen und eine komplette Abschleppung des ganzen Gespanns nicht möglich ist.

Die umfangreichen Bergungsarbeiten dauern noch immer an. Zwischenzeitlich wurde die Fahrbahn in Richtung Nürnberg komplett freigegeben. In Richtung Regensburg ist derzeit eine Fahrspur wieder befahrbar. Auf den Ausweichstrecken, beispielsweise der ehemaligen Bundesstraße B8, jetzt Staatsstraße 2660 über Etterzhausen, kommt es immer noch vereinzelt zu Stauungen.

Der entstandene Sachschaden am Lastwagen und den geladenen Fahrzeugen wird vorläufig auf etwa 60.000 Euro geschätzt. Darüber hinaus ist noch ein erheblicher Schaden an der Leitplanke und auch möglicherweise an der Fahrbahndecke zu erwarten.
Bildquelle: pixelio.de | BerndBast

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer