section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Ein tschechischer Lkw-Fahrer hatte sich am Mittwoch mit seinem 40-Tonnen-Gespann auf einem Feldweg auf den Winzerer Höhen festgefahren. Grund der Irrfahrt war die Software des Navigationssystems. Dieses leitete den Koloss über Kager in Richtung Regensburg.

Der Lkw-Fahrer ignorierte ein Verbotszeichen, schrammte auf dem immer unwegsamer werdenden Feldweg an Wildschutzzäunen und Bäumen entlang und verkeilte sich schließlich unter einem starken Ast.

Der steckengebliebene Lkw mit Anhänger wurde von einer Bergefirma und Einsatzkräften der Feuerwehr befreit. Hierzu musste der Anhänger abgehängt, der Ast darüber abgesägt und das gesamte Gespann mittels Seilwinden stabilisiert werden. Dann konnte der Fahrer mit seinem Lkw alleine seinen Weg in Richtung Nürnberger Straße fortsetzen.

Immenser Schaden entstanden

Am Lkw samt Anhänger entstand ein immenser Schaden am Unterboden, an den Trittblechen sowie am Aufbau. Zusammen mit den Fremdschäden beläuft sich dieser nach ersten Schätzungen auf 10.000 Euro.
Bildquelle: pixelio.de | Christoph Ehleben

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer