section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Eine Kreuzblume an einem der Regensburger Domtürme ist aus 80 Metern Höhe in ein Hängegerüst gestürzt. Von den restlichen sieben Fialtürmen geht keine Gefahr aus.

Die Spitze einer der acht Fialtürme am Regensburger Dom hat wohl aufgrund des Unwetters Anfang Juli Schaden genommen und ist daraufhin aus 80 Metern Höhe abgestürzt. Das teilte das Staatliche Bauamt mit. Die sogenannte Kreuzblume am Südturm des Doms habe den starken Windböen nicht standhalten können und sei deswegen abgebrochen. Als Grund führt das Staatliche Bauamt eine Destabilisierung im Querschnitt der Steine an, die aus einer besonderen Art der Verklammerung der Steine resultiert.

Von den restlichen sieben Türmen gehe Experten zufolge keine Gefahr aus. Um den Turm zu sichern, werde jedoch am Südturm ein Schutzgerüst angebracht. Außerdem soll die Verklammerung an zwei weiteren Kreuzblumen überprüft werden.
Bildquelle: pixelio.de | Sebastian Cieslik

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer