section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Die Ermittlungen gegen einen Pfarrer aus dem Landkreis Regensburg wegen des Verdachts auf Missbrauch wurden von der Staatsanwaltschaft Regensburg eingestellt. Der Vorwurf konnte nicht bestätigt werden, so die Staatsanwaltschaft.

Ende Juli hatte ein Mann einen Priester aus dem Landkreis Regensburg beschuldigt, ihn im Kindesalter sexuell missbraucht zu haben. Die Anschuldigungen hätten sich aber nach der Durchführung intensiver Ermittlungen nicht bestätigt, teilte Oberstaatsanwalt Markus Pfaller am Dienstag mit.

Das Bistum Regensburg hatte nach dem Vorwurf Anzeige erstattet. Daraufhin wurden von der Staatsanwaltschaft Regensburg und der Kripo Regensburg Ermittlungen zur Aufklärung der Vorwürfe durchgeführt, so Pfaller weiter. Insbesondere seien zahlreiche Zeugen vernommen worden. Diese konnten jedoch die Missbrauchshandlungen nicht bestätigen.

Laut Pfaller ergaben sich damit „erhebliche Zweifel an der Glaubhaftigkeit der erhobenen Anschuldigungen“. Ein hinreichend konkreter Tatverdacht gegen den beschuldigten Priester liege somit nicht vor, weshalb das Ermittlungsverfahren gegen ihn eingestellt wurde.
Bildquelle: Kamerafoto / sonstige | xx

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer