section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Am Dienstagnachmittag wurde bei Bauarbeiten eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Die Bombe konnte erfolgreich entschärft werden. Die Anwohner konnten noch am Abend in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren.

Nachdem die Evakuierungsmaßnahmen gegen 19.10 Uhr abgeschlossen waren konnte der Sprengmeister mit der Entschärfung beginnen. Bei der Bombe handelte es sich um eine US-amerikanische Fliegerbombe mit Heckzünder. Sie war am Dienstagnachmittag, 24.09.2019, bei Bauarbeiten in der Regensburger Fleischmannstraße entdeckt worden

Unkomplizierte Entschärfung

Nach Angaben des Sprengmeisters verlief die Entschärfung unkompliziert. Gegen 20 Uhr konnte die entschärfte Bombe abtransportiert werden Gleichzeitig konnten die Sperren aufgehoben werden.

Circa 2.100 Personen waren von der Evakuierung betroffen, wovon sich etwa 160 in der Betreuungsstelle in der Regensburger Donau-Arena einfanden. Rund 250 Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren vor Ort, wobei ein Großteil aus freiwilligen Helfern bestand, die den Einsatz unterstützten.
Bildquelle: pixelio.de | Tim Reckmann

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer