section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Rund ein Dutzend angetrunkene Jugendliche behinderten in Cham einen Rettungsdiensteinsatz, indem sie gegen den Krankenwagen schlugen. Letztendlich musste sogar die Polizei anrücken.

Randalierende Jugendliche behinderten am Montagabend in Cham massiv den Einsatz eines Rettungswagens. Dort waren innerhalb kurzer Zeit mehrere stark angetrunkene Mädchen zu versorgen, weil sie nicht mehr ansprechbar waren. Die angetrunkenen Jugendlichen schlugen gegen den Einsatzwagen, sodass am Ende sogar die Polizei zur Unterstützung herbeieilen musste. Der Streife gelang es schließlich, die Jugendlichen dazu zu bewegen, den Einsatzkräften den Weg freizumachen.

Ein stark betrunkener 21-Jähriger wollte allerdings keinem der ausgesprochenen Platzverweise folgen. Daraufhin nahm ihn die Polizei mit zur Dienststelle, wo er seinen Rausch ausnüchtern konnte.

Liebestrunkener Mann pocht auf Abendspaziergang

Eine weitere Gewahrsamnahme beschäftigte die Polizei Cham in der Nacht auf Dienstag. Ein 37-Jähriger wollte unbedingt einen Abendspaziergang mit seiner Angebeteten machen. Diese wollte jedoch nicht. Daraufhin warf der Mann mit einem Stein die Fensterscheibe bei der Dame ein. Auch bei Eintreffen der Polizei zeigte sich der Verliebte nicht einsichtig. So blieb der Polizei auch hier nichts anderes übrig, als den Liebestollen mit auf die Wache zu nehmen.
Bildquelle: Kamerafoto / sonstige | Unsplash

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer