section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Traurige Nachricht vom Weihnachtsmarkt im Regensburger Spitalgarten: Drei Lämmer wurden gestohlen. Sowohl von den Tieren als auch von den Tätern fehlt bislang jede Spur.

Bislang Unbekannte klauten in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag zwischen 22:30 Uhr und 11 Uhr drei Lämmer vom Weihnachtsmarkt im Regensburger Spitalgarten nahe der Steinernen Brücke.

Elterntiere blökten auffällig laut

Die Lämmer, ein Schaf sowie ein Schafsbock gehörten zum Weihnachtsmarkt und befanden sich in einem Stallanhänger am hinteren Ende des Weihnachtsmarktes. Wie die Polizei mitteilte, bemerkte der Standbetreiber gegen 11 Uhr die Elterntiere, die auffällig laut blökten. Von den drei Lämmern fehlte jede Spur.

Zugang verschafften sich der oder die Täter vermutlich über einen Zaun auf der Rückseite des Weihnachtsmarktes, der an einen Fußweg neben der Donau grenzt, so die Polizei weiter. Aus welchem Grund die Tiere gestohlen wurden, ist derzeit noch völlig unklar. Den ‚Sachschaden‘ beziffert die Polizei auf insgesamt 300 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Regensburg Nord zu melden.

Mitgefühl und Kritik auf Facebook

Auf der Facebook-Seite des Adventmarktes im Spitalgarten zeigt man sich schockiert vom Stehlen der drei Lämmer und hofft auf eine Rückkehr der drei vermissten Tiere. Neben mitfühlenden Kommentaren, Wut über diese „Sauerei“ und der Hoffnung, dass sie nicht auf dem Teller landen, gibt es aber auch Kritik. „Was bitte suchen Tiere auf solch Veranstaltungen? Das gehört verboten‼“, schreibt etwa eine Facebook-Nutzerin und eine andere ergänzt: „Sie sind keine Ausstellungsware! Unfassbar!!“

Neben den zum Großteil emotionsgeladenen Kommentaren bringt es ein Nutzer verhältnismäßig sachlich auf den Punkt: „Egal ob die Tiere da hingehören oder nicht. Man klaut keine Lämmer. Weder dort noch von der Weide oder sonst wo. Ich finde es einfach nur eine Sauerei, dass keiner mehr Respekt vor fremdem Eigentum hat.“
Bildquelle: Kamerafoto / sonstige | Facebook

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer