section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Der seit dem 3. Januar 2020 vermisste 81-Jährige aus Nabburg wurde am Dienstag tot aufgefunden. Die Ermittlungen ergaben bislang keine Hinweise auf ein Fremdverschulden oder einen Suizid.

Am Montagabend ging bei der Polizei ein Zeugenhinweis zum Fahrzeug des vermissten Mannes ein. Das Auto befand sich in einem Waldstück bei Pirk, nähe Oberviechtach, und war festgefahren sowie verlassen. Suchmaßnahmen in der Dunkelheit verliefen zunächst ohne Ergebnis.

Am Dienstag wurden die Suchmaßnahmen bei Tageslicht mit Polizeihubschrauber und Suchhunden fortgesetzt. Unweit des Fahrzeugs wurde dann eine tote Person aufgefunden. Nach gegenwärtigem Ermittlungsstand handelt sich um den Vermissten. Nach Angaben der Polizei fuhr er sich offenbar mit seinem Fahrzeug fest, verließ es, brach kurz darauf zusammen und verstarb. Derzeit bestehen keine Hinweise auf eine Fremdeinwirkung oder einen Suizid.

Der 81-Jährige wurde am Neujahrstag zuletzt lebend von einer Videoüberwachungskamera eines Ladens in Tschechien, nahe dem Grenzübergang Tillyschanz aufgenommen. Mutmaßlich befand er sich dort, um einzukaufen, so die Polizei.
Bildquelle: bigstockphoto.com | vmargineanu

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer