section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Die maltesiche Armee hat die 78 Geretteten der Alan Kurdi evakuiert. Die Regensburger Hilfsorganisation hatte die Flüchtlinge am Wochenende von zwei Booten gerettet.

Ein maltesisches Militärschiff evakurierte am Mittwochabend die 78 Flüchtlinge des Rettungsschiffes Alan Kurdi. Am Samstag rettete die Crew der Regensburger Hilfsorganisation Sea Eye mit ihrem Rettungsschiff insgesamt 78 Menschen von zwei seeuntauglichen Booten. Vier Tage später evakuierte die maltesische Armee nun die Geretteten auf See.

Wie Sea Eye mitteilte, hätten die maltesischen Behörden noch am Sonntag die Ausschiffung der Geretteten abgelehnt, da sie weder zuständig seien noch weitere Kapazitäten hätten, um aus Seenot gerettete Migranten aufzunehmen. Es gäbe eine Einigung mit anderen EU-Mitgliedsstaaten. Deshalb solle sich das Schiff an den nächsten Küstenstaat wenden. Auf der Alan Kurdi mussten die 78 Flüchtlinge aus 20 unterschiedlichen Herkunftsländern deshalb mehrere Tage auf die Zuweisung eines sicheren Ausschiffungshafens warten, bis sie schließlich an Land gebracht wurden.
Bildquelle: Kamerafoto / sonstige | Marco Riedl/sea-eye.org

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer