section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

In Kooperation mit der Regensburger Hilfsorganisation Space Eye hat sich die Stadt dazu bereiterklärt, Flüchtlinge von den griechischen Inseln aufzunehmen. Nun steht auch die genaue Anzahl fest: 22 Geflüchtete werden nach Regensburg kommen.


In diesen Tagen werden 22 Geflüchtete von griechischen Lagern in die Domstadt gebracht und hier aufgenommen. Das teilte die Regensburger Hilfsorganistaion Space Eye mit. Es handelt sich um Familien, die allesamt ihr Asylverfahren erfolgreich abgeschlossen haben.

Die Menschen werden in einem Gebäude in der Vitusstraße untergebracht, das in rund zwei Jahren saniert werden soll. Das Gebäude wird von Space-Eye angemietet und mit Hilfe von Regensburgern und den Geflüchteten bezugsfertig eingerichtet.  

„Ich freue mich für die Menschen, die jetzt zu uns kommen und für Regensburg, das ein so großes Herz zeigt“, so Space-Eye-Gründer Michael Buschheuer.

Bayern will 100 Flüchtlinge aufnehmen  

Die Bundesregierung hat sich bereits vor einigen Wochen darauf geeinigt, 1.553 weitere Menschen aus 408 Familien aufzunehmen. In Bayern sollen 100 Flüchtlinge aufgenommen werden, so das Innenministerium am Donnerstag in München mit.

Nach dem Brand im griechischen Flüchtlingslager Moria hatten Union und SPD zunächst geplant, dass 150 unbegleitete Minderjährige nach Deutschland kommen dürfen. Bei den nun weiteren 1.553 Flüchtlingen handelt es sich um Familien mit Kindern, die in Griechenland bereits als schutzberechtigt anerkannt worden sind.
Bildquelle: pixabay.com |

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer