section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Die FDP Regensburg-Stadt hat auf Ihrer turnusgemäßen Kreishauptversammlung im Dechbettener Hof Neuwahlen für den Vorstand durchgeführt. Die Liberalen in der Domstadt bestimmten erneut einstimmig Ulrich Lechte zum Kreisvorsitzenden. An seiner Seite wurden Gabriele Opitz und Reinhard Kremser als Stellvertreter bestätigt. Seine zweite Wiederwahl im Amt des Schatzmeisters konnte Michael Streibl verbuchen. Der Posten des Schriftführers ging wiederum an Loi Vo. Sechs Beisitzer wurden in den Kreisvorstand entsandt: Dr. Claudia Kempf, Alexander Mörike, Stadtrat Horst Meierhofer, Stefan Schönhöfer, Joachim Weber und Dr. Anton Beer. Die Kassenprüfung übernehmen während der zweijährigen Amtszeit des Kreisvorstandes Axel Brost und der ehemalige Regensburger Kämmerer Dr. Jürgen Pätz. "Die FDP Regensburg ist topp aufgestellt und geeint, der Kreisvorstand überwältig bestätigt. Ich bin den Mitgliedern dankbar, dass sie unsere Arbeit schätzen und unterstützen, das macht stolz!", so der bisherige und neue Kreisvorsitzende Lechte.



Nach den erfolgreichen Wahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen mit jeweils zweistelligen Ergebnissen freuen sich die Regensburger Liberalen besonders auf die kommenden Monate, die durch den Bundestagswahlkampf geprägt sein werden. Wahlkampfkoordinator Reinhard Kremser sieht gute Chancen für den Wiedereinzug eines Regensburger Freien Demokraten in den Deutschen Bundestag Ende September. Ulrich Lechte war im März auf der Landesliste auf Platz 8 gewählt worden, derzeitige Umfragen bestätigen diesen Wunsch. In der nun anstehenden Vorstandsperiode wird auch der bayerische Landtag im Herbst 2018 neu bestimmt. "Wir sind hochmotiviert, bei beiden Wahlen für die Liberalen in Regensburg ein gutes Ergebnis zu erzielen. Dabei wollen wir mit Vernunft und Sachpolitik punkten, um zusammen mit unseren Wählern die Zukunft zu gestalten und die Chancen für Bayern und Deutschland zu ergreifen!", so Lechte am Ende des Abends.

Stadträtin Gabriele Opitz berichtete ausführlich zur Regensburger Kommunalpolitik. Mehr Transparenz für den Gestaltungsbeirat zu erreichen, ist erklärtes Ziel der liberalen Fraktion. Die Koalition im Stadtrat verrichtet ihre Arbeit weiter zuverlässig, das Ende der Ermittlungen in der Spendenaffäre stehe noch aus. Die laufende Bürgerbeteiligung im Rahmen der Umgestaltung des Ernst-Reuter-Platzes, der Errichtung des RKK und des Baus eines neuen zentrale Omnibusbahnhofes gehe in die nächste Runde.

Die Liberalen diskutierten ebenso die Verkehrssituation in und um Regensburg. Ausdrücklich begrüßt wurde der wichtige sechsstreifige Ausbau der A3 zwischen Rosenhof und dem Kreuz Regensburg. Im Hinblick auf die ausstehende Sanierung des Pfaffensteiner Tunnels sahen die Teilnehmer der Versammlung den raschen Bau der Sallerner Regenbrücke für unausweichlich, um im Regensburger Norden einem Verkehrskollaps zu entgehen. Nach vier Stunden endete die harmonische Kreishauptversammlung.

------------------
(Foto: v.l.n.r. vorne: Reinhard Kremser, Michael Streibl, Dr. Anton Beer, Loi Vo, Stadträtin Gabriele Opitz, Dr. Claudia Kempf, Ulrich Lechte, Alexander Mörike und Joachim Weber)
Bildquelle: Kamerafoto / sonstige | FDP / Lechte

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer