section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Joachim Wolbergs wird am Montag aus der SPD austreten und kommt so seinem Rauswurf zuvor. Damit kehrt der suspendierte Regensburger Bürgermeister nach mehr als 30 Jahren der Partei den Rücken.

Mitte April hatte Wolbergs in Regensburg zusammen mit mehreren Unterstützern den Wahlverein „Brücke“ gegründet. Im Frühjahr 2020 will er mit dieser Wahlvereinigung erneut für das Amt des Oberbürgermeisters kandidieren. Laut Satzung der SPD ist eine doppelte Mitgliedschaft – SPD auf der einen und Konkurrenz-Verein auf der anderen Seite – jedoch unzulässig. Wolbergs wurde deswegen bereits an Ostern vom SPD-Landesverband abgemahnt. Zugleich würde er aus der SPD ausgeschlossen, sollte er selbst nicht binnen einer Woche aus der Partei austreten. Mit seinem Austritt am kommenden Montag kommt Wolbergs damit seinem Rauswurf zuvor, wie er am Donnerstag mitteilte.
Bildquelle: Kamerafoto / sonstige | Archiv

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer