section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Am 29. März findet die Stichwahl zur Kommunalwahl statt. Um die Behörden und Wähler vor Infektionsgefahren zu schützen, wird ausschließlich Briefwahl möglich sein.  

Die Stichwahl in Regensburg findet zwischen Dr. Astrid Freudenstein (CSU) und Gertrud Maltz-Schwarzfischer (SPD) statt. Wie Bayerns Innenminister Joachim Herrmann verkündet, wird nur in Form der Briefwahl gewählt werden können. „Wir tun alles dafür, die Mitarbeiter der Behörden und die Wähler bestmöglich vor Infektionsgefahren zu schützen“, so Hermann.

Keine Antragstellung nötig

Den wahlberechtigten Bürgern werden die Briefwahl-Unterlagen automatisch per Post zugesendet. Ein Antrag muss nicht gestellt werden, da eine Stimmabgabe im Wahllokal nicht möglich sein wird. Grundlage dafür sei eine infektionsschutzrechtliche Anordnung.
Bildquelle: pixelio.de | Norbert Staudt
Werbung
Bayern spielt - Kultur in allen Facetten

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer