Wolbergs-Prozess: „Obergschaftler“ misstraut Wolbergs

Am 38. Verhandlungstag im Regensburger Korruptionsprozess drehte sich vieles um das Wahlkampfbüro und die Wahlkampfkosten. Der suspendierte Oberbürgermeister Joachim Wolbergs geriet am Donnerstag jedoch aufgrund eines Antrags von der Staatsanwaltschaft in Rage.

Weiterlesen...

Wolbergs-Prozess: „Ja wo samma denn?“

Im Regensburger Korruptionsprozess war am 37. Verhandlungstag der Chefermittler der Kriminalpolizei geladen. Hauptschauplatz waren die Vergünstigungen, die der mitangeklagte Bauunternehmer Volker Tretzel dem suspendierten Oberbürgermeister und dessen Familienangehörigen gewährt haben soll. Auf den Nebenschauplätzen gab es erneut lautstarke Auseinandersetzungen zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidigung sowie einen Joachim Wolbergs, der sich nun auch privat zur Wehr setzt.

Weiterlesen...

Wolbergs-Prozess: Ehefrau im Zeugenstand

An Tag 36 im Regensburger Korruptionsprozess saßen Joachim Wolbergs‘ Ehefrau sowie seine Schwiegermutter im Zeugenstand. Dabei gab es nicht nur Einblicke in den Kauf der zwei Eigentumswohnungen von Wolbergs‘ Mutter und Schwiegermutter, sondern auch in das Privatleben des suspendierten Oberbürgermeisters.

Weiterlesen...

Wolbergs-Prozess: Vergünstigungen für Wohnung

Im Regensburger Korruptionsprozess startete am Montag die Beweisaufnahme zum fünften Themenkomplex. Am 34. Verhandlungstag ging es dabei um zwei Wohnungskäufe, bei denen Joachim Wolbergs und enge Verwandte Vergünstigungen in Höhe von rund 100.000 Euro erhalten haben sollen. Auch der Mitangeklagte Volker Tretzel meldete sich dabei zu Wort.

Weiterlesen...

Wolbergs-Prozess: Wer hat bezahlt?

Im Mittelpunkt des 33. Verhandlungstages im Regensburger Korruptionsprozess stand wieder die Frage, wer für die Renovierungsarbeiten an einem Ferienhaus und an einer Wohnung Joachim Wolbergs aufgekommen ist. Deutlich wurde abermals, dass Rechnungen von Handwerkern auf Projekte des Bauteams Tretzel umgeschrieben wurden.  

Weiterlesen...

Wolbergs-Prozess: Schwein e Hund im Gericht

Am 31. Verhandlungstag im Regensburger Korruptionsprozess fiel eine Entscheidung zum Einstellungsantrag der Verteidiger. Die Auseinandersetzungen zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidigung gingen indes weiter. Vor allem Peter Witting, Anwalt des suspendierten Oberbürgermeisters Joachim Wolbergs, kritisierte das Verhalten von Oberstaatsanwalt Markus Pfaller am Montag scharf.

Weiterlesen...

Wolbergs-Prozess: Mit hitziger Debatte ins neue Jahr

Der Wolbergs-Prozess geht nach der Weihnachtspause in die nächste Runde und startete mit einer hitzigen Debatte zwischen Staatsanwaltschaft und Verteidigung ins neue Jahr. Mit Spannung wurde am 30. Verhandlungstag die Entscheidung über den Antrag der Verteidiger auf eine Einstellung des Verfahrens rund um die Regensburger Korruptionsaffäre erwartet.

Weiterlesen...

Wolbergs-Prozess: Regierung im Visier

Auch Tag 28 im Regensburger Korruptionsprozess brachte keine neuen Erkenntnisse über die Vorwürfe gegen Joachim Wolbergs hervor. Stattdessen gerieten die Regierung der Oberpfalz sowie die Rolle des Regierungspräsidenten im Ermittlungsverfahren ins Visier der Justiz.

Weiterlesen...

Wolbergs-Prozess: Schaidinger schweigt

Der ehemalige Oberbürgermeister Hans Schaidinger schweigt im Wolbergs-Prozess. Am 27. Verhandlungstag machte Schaidinger von seinem Recht Gebrauch, als Zeuge nicht aussagen zu müssen, wenn er sich dadurch selbst belasten könnte. Ob gegen ihn Anklage erhoben wird, bleibt noch unklar. Klar ist jedoch, dass die Pannenserie im Prozess weitergeht.

Weiterlesen...

Wolbergs-Prozess: Eine Panne jagt die nächste

Am 26. Verhandlungstag im Wolbergs-Prozess wurden weitere Missgeschicke bekannt. Neben den bereits mehrfach kritisierten Verschriftlichungen der abgehörten Telefongespräche werden nun gespeicherte E-Mails verstärkt ins Visier genommen.

Weiterlesen...

Wolbergs-Prozess: Im Zweifel für den Angeklagten

Am 25. Verhandlungstag im Wolbergs-Prozess ergriff Regensburgs ehemalige Oberbürgermeisterin Christa Meier Partei für den Angeklagten Joachim Wolbergs. Die 77-Jährige SPD-Parteikollegin Wolbergs bezeichnete die Korruptionsvorwürfe gegen ihren politischen Ziehsohn als „Farce“.

Weiterlesen...

Wolbergs-Prozess: Und täglich grüßt das Telefon

Auch am heutigen Verhandlungstag (4.12.2018) im Wolbergs-Prozess wurden abgehörte Telefonate thematisiert. Der Druck aufgrund der laufenden Ermittlungen war den Angeklagten während der Gespräche anzumerken. Die Aufnahmen sollen Aufschluss über die genauen Umstände zur Vergabe des Bauprojektes Nibelungenkaserne an Volker Tretzel geben.

Weiterlesen...

Wolbergs-Prozess: Weitere Fehler beim Abtippen der Telefonate

vorschau auf den megaprozess introIm Regensburger Parteispendenprozess gegen den suspendierten OB Joachim Wolbergs (SPD) wurden abgehörte Telefonate abermals kritisiert. Fehler gab es demnach erneut bei der Verschriftlichung der Gespräche, weshalb die Arbeit der Regensburger Ermittlungsbehörden auch am 19. Verhandlungstag bemängelt wurde.

Weiterlesen...

Ignoriert die Universität Regensburg den Tarifvertrag?

ignoriert die universitaet regensburg den tarifvertrag.introDie studentischen Hilfskräfte an der Bibliothek der Universität Regensburg werden aktuell großteils nach dem Mindestlohngesetz bezahlt - obwohl ein ministerielles Schreiben aus dem Jahr 2010 den Universitäten deutlich macht, dass diese Beschäftigten dem Tarifvertrag der Länder (TV-L) unterliegen. Die Regensburger Landtagsabgeordnete Margit Wild hat dazu nun eine Anfrage zum Plenum eingereicht und will von der Staatsregierung wissen, wie sie das einschätzt.


Weiterlesen...

Eilantrag: Wirsinghaus soll weiter genutzt werden

eilantrag wirsinghaus soll weiter genutzt werden introDer Stadtrat und Vorsitzender der Wählergemeinschaft CSB- "Wir für Regensburg" fordert, das Studentenwohnheim (Wirsinghaus) auf dem Kepler-Areal nicht sofort anzureißen, sondern den Bau mit seinen rund 222 Wohnungen "wenigstens über einen begrenzten Zeitraum hinweg zu erhalten."

Weiterlesen...

Bayerische Landtagswahlen 2018

landtag intrioDie SPD und CSU rutschen ab, während die Grünen und die AfD gewaltig aufsatteln. In Regensburg konnte der wegen laufenden Ermittlungen in die Medien geratene Franz Rieger mit gerade mal 3,5 % Vorsprung sein Direktmandat sichern. Dabei zeigten sich in den Regensburger Wahlbüros horrende Unterschiede innerhalb der Stimmabgabe!

Weiterlesen...

FACE AND FASHION 2019 Aftermovie

Werbung


Werbung



weitere News und Inhalte
Quelle: www.regensburger-nachrichten.de


filter Magazin Regensburg
Mehr zum filter Magazin und weiteren spannenden Themen finden Sie auf unserer "Facebook-Seite.



Gewinnspiele


Werbung






externe Linktipps
zum Seitenanfang