section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component
Der Landkreis Regensburg sucht zwar keinen Superstar, dafür wieder seine "Ausbildungsbetriebe des Jahres". Ziel der Ehrung ist es vorbildliche Unternehmen, denen das Thema Ausbildung am Herzen liegt, für ihr Engagement auszuzeichnen.

Bereits zum siebten Mal kürt der Landkreis Regensburg heuer seine "Ausbildungsbetriebe des Landkreises". Zum Start des diesjährigen Wettbewerbs besuchte Landrat Herbert Mirbeth zusammen mit Vertretern der Wirtschaftsförderung und Aufhausens Bürgermeister Johann Jurgovsky das Autohaus Weißdorn in Aufhausen. Landrat Mirbeth machte deutlich, dass es dem Landkreis Regensburg ein sehr wichtiges Anliegen sei, Betrieben, die das Thema Ausbildung ernst nehmen und vorbildlich umsetzen, dafür öffentlich zu danken.

Vier junge Menschen werden derzeit beim Autohaus Weißdorn zum Kfz-Mechatroniker und Büro-Kaufmann (bei insgesamt 18 Mitarbeitern) ausgebildet. Die Geschäftsführer, Silvia und Armin Ebenhöh, erklärten beim Firmenbesuch des Landrats, dass dem Familienbetrieb Ausbildung schon immer ein wichtiges Anliegen war und nutzten die Gelegenheit, ihre Bewerbung für die diesjährige Auszeichnung dem Landrat zu überreichen. Als mittelständisches Unternehmen ist es dem Autohaus Weißdorn sehr wichtig, den Nachwuchs selbst auszubilden und auch die Kunden schätzen es, wenn ihnen die Mitarbeiter vertraut sind. So hat Ebenhöh die letzten beiden Mechaniker nach ihrer Ausbildung fest im Betrieb "übernommen".
Landrat Herbert Mirbeth begrüßte die Einstellung des Unternehmers und hob hervor, dass viele Betriebe in den vergangenen Jahren zu wenig ausgebildet hätten und jetzt bereits nicht mehr über ausreichendes Fachpersonal verfügen, um die Auftragslage zu bewältigen.

Wettbewerb "Ausbildungsbetrieb des Landkreises Regensburg"

Wer kann sich bewerben? Bewerben können sich alle Betriebe aus dem Landkreis Regensburg, die ausbilden. Wer eine besonders gute Quote an Auszubildenden im Verhältnis zu der Gesamtanzahl seiner Mitarbeiter hat, überdurchschnittliches Engagement bei der Ausbildung zeigt und auch einmal einem Schwächeren eine Chance gibt, hat gute Chancen 2013 ausgezeichnet zu werden.

Wer kann Betriebe vorschlagen? Der Landrat begrüßt es ausdrücklich, wenn auch die Auszubildenden selbst ihre Betriebe für eine Auszeichnung vorschlagen würden. Als Ansprechpartner stehen die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung zur Verfügung.

Welche Kategorien werden ausgezeichnet? Die Auszeichnung der drei Siegerbetriebe wird nach ihrer Betriebsgröße bis zu zehn, bis zu 50 und über 50 Mitarbeiter, gestaffelt sein. Die Beurteilung und Auswahl der Siegerbetriebe trifft eine unabhängige Jury. Im Herbst wird der Landrat in einer feierlichen Stunde einem Betrieb jeder Kategorie die Auszeichnung verleihen.

Bewerbungsschluss ist der 15. August 2013.


Kontakt: Das Bewerbungsformblatt kann auf der Homepage des Landkreises Regensburg unter www.landkreis-regensburg.de/wirtschaft heruntergeladen werden. Als Ansprechpartner stehen vom Sachgebiet Wirtschaftsförderung, Energie und Klimaschutz Maria Politzka, Tel. 0941/4009-373 und German Sperlich, Tel. 0941/4009-593, zur Verfügung.

Anmerkung Vorschaubild: Landrat Herbert Mirbeth (2.v.l.) mit den vier Auszubildenden, Aufhausens Bürgermeister Johann Jurgovsky (2.v.r.), Maria Politzka von der Wirtschaftsförderung (rechts) sowie den Geschäftsführern des Autohauses Weißdorn, Silvia und Armin Ebenhöh.



Bildquelle: |

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer