section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component
Mediziner des Universitätsklinikums Regensburg entwickelten ein weltweit neuartiges Verfahren, um Tumoren an der Nebenschilddrüse zu erkennen und schonend zu operieren. Bisher waren derartige Operationen mit großen Risiken verbunden.

Die Nebenschilddrüse ist zwar sehr klein, erfüllt jedoch lebenswichtige Funktionen. Tumoren an der Nebenschilddrüse liegen häufig so verdeckt, dass die Operation an dem empfindlichen Organ große Schritte erfordert und hohe Risiken birgt.

Forscher des Universitätsklinikums Regensburg haben nun ein weltweit neuartiges Verfahren zur Erkennung der Lage von gutartigen Tumoren der Nebenschilddrüse entwickelt und ermöglichen damit schonendere Operationen. Durch das innovative Ultraschallverfahren ? die so genannte Kontrastmittelsonographie ? können die Ärzte die Lage der erkrankten Drüse sehr genau feststellen und so das Organ operativ noch zielgerichteter entfernen. "Bislang musste man die sehr kleine Nebenschilddrüse bei manchen Patienten regelrecht suchen und dafür einen größeren Hautschnitt machen. Mit der neuen Methode wird die Operation für den Patienten deutlich weniger belastend", erklärt Professor Dr. Ayman Agha, stellvertretender Direktor der Klinik und Poliklinik für Chirurgie des Universitätsklinikums Regensburg.

Das Ultraschallverfahren zum Aufspüren der Nebenschilddrüsen wurde am UKR gemeinsam von Chirurgen unter der Leitung von Professor Dr. Hans J. Schlitt und von Radiologen unter der Leitung von Professor Dr. Christian Stroszczynski entwickelt. "Der Patient bekommt eine kleine Menge an Ultraschall-Kontrastmittel verabreicht, das aus mikroskopisch kleinen Luftbläschen besteht. Dies führt in fast allen Fällen zur exakten Lokalisation der erkrankten Drüse innerhalb von wenigen Minuten", erklärt der Radiologe Professor Dr. Ernst-Michael Jung, einer der Initiatoren dieses Verfahrens. Die international renommierten Fachzeitschriften für Chirurgie ("Surgery") und für Endokrinologie ("Journal of Clinical Endocrinology and Metabolism") haben das Verfahren in ihren jüngsten Ausgaben vorgestellt.

Bildquelle: |

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer