section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Überall wird es momentan verkündet: Weihnachten ist das Fest der Liebe. Friede, Freude, fehlt eigentlich nur noch der Eierkuchen. Doch statt Kuchen gibt es meist eine große Portion Christstollen und dazu eine noch größere Portion Familie – und das Ganze bis es kracht…

Los geht es mit dem Streit oft schon bei der Bescherung im engsten Familienkreis an Heiligabend. Für Besinnlichkeit mit gemütlich essen und singen ist kaum Zeit, vor allem nicht mit Kindern, schließlich wollen die Geschenke ausgepackt und bemeckert werden: Tim fehlt zur Spielkonsole das passende Spiel, Meikes Handy hat die falsche Marke, Pauls Sweatshirt ist zu klein, Mama Reginas Ring aus Papa Peters Tasche ist zu eng und Mamas Geschenk an Papa schippert noch immer mit vielen anderen nicht pünktlich zum Fest eingetroffenen Paketen irgendwo im Nirgendwo umher.

Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag geht es dann im größeren Familienkreis munter weiter: Die Gans ist verbrannt und die Deko auch, Tante Maria mag ihre neue Salatschleuder nicht und Cousine Elisabeth ihre Cousins Tim und Paul, Oma Helga hat Migräne und Vati Peter einen sitzen. Friede, Freude … Frust – der Wille war da, doch die Familie war stärker.

Doch was hilft, wenn nicht nur Opa Karls Zigarre qualmt, sondern auch Mama Reginas Kopf?

1.       Abstand:
Ob man sich kurz auf dem stillen Örtchen einschließt oder einfach mal eine Runde um den Block läuft, spielt dabei keine Rolle – gegen zu viel Gemeinsamkeit hilft manchmal eben doch nur Einsamkeit.

2.       Klare Ansagen:
Wenn alles nur noch streitet und niemand mehr spricht, helfen klare Ansagen, die an den eigentlichen Sinn des Festes erinnern und für die nötige Ruhe sorgen.

3.       Humor:
Weihnachten ist und bleibt das Fest der Liebe – und des Ausnahmezustandes.
Davon können auch Tom Petty & The Heartbreakers ein Lied singen:
Long-distance relatives, haven't seen 'em in a long, long time
Yeah I kind of missed 'em, I just don't wanna kiss 'em, no

It's Christmas all over again
Mit einer ordentlichen Portion Humor und Gelassenheit klappt’s aber auch in diesem Jahr wieder mit den Lieben – wie schon in all den Jahren, die waren und noch kommen werden.
Bildquelle: pixelio.de | Mensi

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer