section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Der neue Kaschmirpullover kommt plötzlich vier Nummern kleiner aus der Waschmaschine – keine Seltenheit. Denn einige waschen ihre Kleidung aus empfindlichen Materialien wie Wolle oder Seide – sei es aus Versehen oder aus Unwissenheit – mit der normalen Maschinenwäsche. Im schlimmsten Fall geht die Kleidung dann ein oder der empfindliche Stoff nimmt Schaden. Damit das nicht passiert, sollte man bei der Pflege von Seiden- und Wollkleidung einige Dinge beachten.

Wolle: Hand- oder Maschinenwäsche?

Wolle ist eine Naturfaser und hält im Winter schön warm. Die Fasern reagieren allerdings auf falsche Behandlung und zu heiße Temperaturen empfindlich. Wer jedoch die folgenden Tipps beherzigt, wird noch lang Freude an seiner Wollkleidung haben. Es gibt verschiedene Wollarten: Die Textilindustrie nutzt beispielsweise Wolle vom Schaf, von der Angoraziege und vom Alpaka. Die Wollfasern ähneln sich im Grundaufbau jedoch sehr stark, weswegen es kaum nennenswerte Unterschiede bei der Pflege gibt: Wird Wolle im normalen Maschinenprogramm gewaschen, kann die empfindliche Schuppenschicht, die jede Wollfaser umschließt, aufrauen, wodurch die Wolle verfilzt und das Kleidungsstück einläuft. Daher ist es wichtig, Wolltextilien nur im besonders schonenden Wollwaschgang zu waschen. Darüber hinaus sollte man ein möglichst schonendes Waschmittel verwenden, das speziell auf feine und empfindliche Stoffe abgestimmt ist – am bestes ein spezielles Wollwaschmittel. Wer bei besonders wertvollen Stücken auf Nummer sicher gehen möchte, der kann die Kleidung auch per Hand waschen – diese Variante ist am schonendsten. Idealerweise orientiert man sich an der Kennzeichnung auf dem Waschzettel. So gehören nur Kleidungsstücke, die als maschinenwaschbar gekennzeichnet sind, in die Waschmaschine.

Ein edler und empfindlicher Stoff: Seide

Seide ist ein feines und glattes Material, das vor allem gern im Sommer getragen wird, da die Fasern einen kühlenden Effekt haben. Allerdings ist der Stoff auch sehr empfindlich. Die Struktur der Fasern gleicht der menschlichen Haars und verträgt Reibung und Hitze nicht sehr gut. Wie bei Textilien aus Wolle ist auch bei Kleidung aus Seide vorab zu überprüfen, was auf dem Pflegeetikett steht. Denn es gibt Stücke, die nur für Handwäsche geeignet sind, andere Seidenkleidung wiederum darf nur chemisch behandelt werden und dann gibt es noch Textilien, die man bei 30 Grad Wassertemperatur sogar in der Waschmaschine waschen darf. Doch ganz gleich, ob Waschmaschine oder Handwäsche: Seide sollte nur mit einem speziellen Waschmittel gewaschen werden, das frei von Zusatzstoffen ist und neutrale Tenside enthält. Bevor sie in die Waschmaschine kommt, sollte Kleidung aus Seide zudem in ein schützendes Wäschenetz gepackt werden, damit die kostbaren Textilien keinen Schaden nehmen. 

----
Bildrechte: Flickr - Dejan Krsmanovic CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
Bildquelle: Kamerafoto / sonstige | Flickr - Dejan Krsmanovic

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer