So gelingt das passende Business-Outfit


Business-Dresscodes sind von festen oder unausgesprochenen Regeln geprägt
. Die Auswahl der angemessenen Bürokleidung fällt daher nicht immer leicht. Kleidervorschriften und Etikette sind aber nicht alles: Nur wer sich in seiner eigenen Haut wirklich wohlfühlt, kann auf ganzer Linie überzeugen. Mit diesen Tipps kreieren Sie ein Outfit, das sowohl der Kleiderordnung als auch Ihrem eigenen Stil gerecht wird.

1. Innere Haltung nach außen zeigen

Ihre innere Haltung entscheidet darüber, wie Sie auf andere wirken. Mit einer selbstsicheren, offenen und positiven Einstellung erscheinen Sie auch nach außen souverän. An dieser Stelle offenbart sich, warum Sie sich in Ihrem Outfit unbedingt wohlfühlen sollten: Wenn Ihre Kleidung schlecht sitzt oder kratzt und Sie dadurch ständig an ihr herumzupfen, wirken Sie unsicher. Investieren Sie daher in gut sitzende, komfortable Kleidung, die Ihnen Sicherheit gibt. Lassen Sie Kleidungsstücke bei Bedarf in einer Änderungsschneiderei genau anpassen.

2. Das Unternehmensbild repräsentieren

Idealerweise unterstreicht Ihr Äußeres auch die Werte und die Botschaft des Unternehmens. Die offizielle Firmen-Website liefert Ihnen einige Anhaltspunkte dazu, was Ihr Outfit aussagen sollte. Natürlich darf auch Ihr eigener Stil dezent in Ihre Business-Outfits einfließen. Klassische Schnitte, geradlinige Formen und gedeckte Farben sollten Sie als Basis jedoch beibehalten.

3. Klassisches Understatement

Business-Mode ist von zeitlosen Klassikern geprägt: Der zurückgenommene Look unterstreicht schließlich die eigene berufliche Kompetenz. Um dennoch modern zu wirken, kombinieren Sie Bewährtes mit angesagten Accessoires oder aktuellen Trendfarben. Weniger ist dabei mehr – ein schlankes Halstuch oder eine Krawatte in der Farbe der Saison ist als Akzent schon völlig ausreichend. Vermeiden Sie Extravaganz sowie romantische oder kindliche Einschläge.

4. In Qualität investieren

Hochwertige Business-Kleidung ist eine Investition in Ihre Zukunft. Setzen Sie daher auf Qualität: Mit einem Wochensatz kombinierbarer Basics sind Sie für den Anfang gut beraten. Hosenanzüge, Bleistift-Röcke, Etui-Kleider, Blusen, Blazer und matte Strumpfhosen sollten zur Auswahl stehen. Halten Sie Ihre Kleidung außerdem sauber, intakt und gebügelt.

5. Make-up und Frisur

Make-up sollte dezent und natürlich wirken. Achten Sie außerdem auf eine gepflegte Frisur – halblange Haare oder Hochsteckfrisuren bieten sich an. Der für Sie passende Haarschnitt hängt von der Qualität und Struktur Ihrer Haare sowie von der Gesichtsform ab. In Friseursalons und im Netz bieten Ihnen Frisurenberater eine gute Orientierung für Ihren individuellen Look.

6. Dezente Weiblichkeit

Im geschäftlichen Umfeld sollten Damen keine tiefen Einblicke geben. Vermeiden Sie geschlitzte Röcke oder durchscheinende Materialien. Kleider und Röcke enden eine Handbreit über dem Knie, während der Brustansatz grundsätzlich nicht gezeigt wird. Tragen Sie blickdichte Oberteile sowie stets eine Feinstrumpfhose auch im Sommer. Eine matte Optik wirkt dabei seriöser als glänzende Materialien.

7. Silhouette zeigen

Ihre Kleidung sollte Ihre Silhouette umspielen, ohne Ihre Bewegungsfreiheit einzuschränken. Mit körpernaher Kleidung zeigen Sie Selbstbewusstsein – in weiten Schnitten wirken Sie dagegen eher unsicher und verloren. Wenn Sie weite Kleidung mögen, kombinieren Sie sie daher unbedingt mit enganliegenden Stücken: Eine weit geschnittene Marlenehose lässt sich mit einem schmalen Oberteil oder einem figurbetonten Blazer auch im Büro tragen. Ein Herrenanzug sollte dagegen immer figurbetont geschnitten sein.

8. Schmuck, Accessoires und Taschen

Grundsätzlich sind klimpernde und blitzende Schmuckstücke im Büro eher unangebracht. Hochwertigen Modeschmuck können Sie dagegen durchaus tragen. Investieren Sie in wenige, ausgesuchte Schmuckstücke. Dezente Armbanduhren, Armreife, Ringe oder Ohrstecker lenken die Aufmerksamkeit auf Ihr Gesicht und Ihre Gesten. Klassische Leder- oder Laptoptaschen sehen professionell aus und bieten genug Platz für Ihre Unterlagen.

9. Business-Schuhe

Ein sicherer Tritt vermittelt Selbstbewusstsein und Zielstrebigkeit: Ihre Schuhe sollten daher nicht nur seriös, sondern auch möglichst bequem sein. Geschlossene Pumps oder Stiefeletten mit drei bis sechs Zentimetern Absatz sind üblich. Sind Sie unsicher auf hohen Schuhen, greifen Sie zu femininen Schnürschuhen oder Budapestern.
Bildquelle: Kamerafoto / sonstige | Dane Deaner/ Unsplash



FACE AND FASHION 2019 Aftermovie

Werbung


Werbung



weitere News und Inhalte
Quelle: www.regensburger-nachrichten.de


filter Magazin Regensburg
Mehr zum filter Magazin und weiteren spannenden Themen finden Sie auf unserer "Facebook-Seite.



Gewinnspiele


Werbung






externe Linktipps


externe Linktipps
x
zum Seitenanfang