section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Rund 20 Prozent der vorgeführten Autos bekommen nicht ihre TÜV-Plakette, die alle zwei Jahre neu erworben werden muss. Um dies zu vermeiden, hilft es, sich mit den Kriterien auseinanderzusetzen, auf die die Prüfer besonders achten. Überwiegend werden Dinge überprüft, die sicherheitsrelevant sind oder einen Einfluss auf die Umwelt haben.

Austreten von Flüssigkeiten

Weil das Austreten von Öl der Umwelt schadet, geht ein Auto, das Öl verliert, nicht durch den TÜV. Besonders nach einer längeren Standzeit ist es wichtig, die jeweilige Standfläche auf möglichen Verlust von Flüssigkeiten zu überprüfen – dazu gehören auch die Bremsflüssigkeit und der Kühlmittelstand.

Bremsen und Lenkrad

Kontrolliert werden hier die Bremswirkung sowie der Verschleißzustand von Belägen und Bremsscheiben. Bremsbeläge sollten auf Stärke und die Bremsscheiben auf Korrosion überprüft werden. Zudem darf die Lenkung kein übermäßiges Spiel haben und muss einwandfrei zu betätigen sein.

Sichtverhältnisse

Ein klares Sichtverhältnis ist ein Indiz für Sicherheit im Straßenverkehr. Dafür müssen Scheiben und Spiegel nicht nur im richtigen Sichtfeld liegen, sodass sie sich einwandfrei einstellen lassen – sie dürfen noch dazu nicht beschädigt sein, sodass sie zu Einschränkungen des Sichtfeldes und im schlimmsten Fall zu Unfällen führen können. Auch die Beleuchtungs-Einstellungen, wie die Leuchtweitenregulierung, müssen blendfrei und funktionsfähig sein.

Reifen

Hier spielt der allgemeine Zustand der Reifen mit rein: Diese dürfen weder zu stark abgefahren sein, noch zu wenig Druck haben. Beide Kriterien würden als potenzielle Gefahr für Fahrer und Autostraßen eingestuft werden. Hier empfiehlt der Fachmann, die Reifen nicht bis zu den gesetzlichen Mindestprofiltiefen von 1,6 Millimeter abzufahren, um Unfälle zu vermeiden werden.

Auspuff- und Kraftstoffanlage

Der Kfz-Fachmann überprüft hier das Fahrzeug auf Undichtigkeiten, die nicht sofort gesehen werden: nämlich unter dem Auto. Unscheinbare oder ungewöhnliche Geräusche können hier außerdem Aufschluss über den Zustand der Dichtheit geben.

Selbst wenn alle Tipps eingehalten werden, kann es vorkommen, dass der KFZ Gutachter Mängel feststellt – hier sollte dem Fachmann vertraut werden, denn Sicherheit im Straßenverkehr geht immer vor.
Bildquelle: bigstockphoto.com | FreedomTumZ

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer