section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Ein erfolgreicher Baumschnitt beginnt mit den richtigen Werkzeugen. Achten Sie bei der Zusammenstellung Ihres Werkzeugportfolios auf qualitativ hochwertige Schneidwerkzeuge, die auch für eine längere Zeit halten. Die Geräte sind dann zwar teurer, aber Hersteller von hochwertigen Werkzeugen bieten oftmals Ersatzteile für die Geräte mit an. Bei ständigem Gebrauch und Nachschärfen ist das zwingend notwendig und nur so können die Werkzeuge ein Leben lang halten.

Welches Werkzeug für den Baumschnitt das Richtige ist, hängt vor allem von der Größe der zu schneidenden Äste ab. Das Schneiden kleinerer Äste ist immer besser, da eine kleine Wunde leichter verheilen kann als eine größere. Hinzu kommt, dass es Ihnen leichter fallen wird, wenn Sie den Schnitt in Angriff nehmen, wenn der Baum noch jung ist. Die folgenden Werkzeuge können dabei hilfreich sein:

Handschere

Greifen Sie zur Handschere, wenn Sie Äste mit einem Durchmesser von 2 cm oder weniger schneiden wollen. Für die saubersten Schnitte wählen Sie eine Bypass-Schere, die wie eine Schere schneidet, mit einer gebogenen Klinge, die an einer unteren breiten Klinge vorbeigleitet und damit für optimale Schnittergebnisse sorgt.

Astschere

Eine Astschere, ist das Werkzeug der Wahl für das Schneiden von Ästen mit einem Durchmesser von 5 cm oder größer. Auf dem Etikett der Astschere sollte die Astgröße angegeben sein, die sie maximal schneiden kann. Bei diesen Modellen gibt es ebenfalls Bypass-Klingen, die für einen sauberen Schnitt sorgen, ohne das Pflanzengewebe zu zerdrücken. Einige Astscheren verfügen über eine getriebeähnliche Funktion, die die Schneidleistung erhöht und somit den Kraftaufwand, den Sie aufbringen müssen, reduziert. Achten Sie beim Kauf von Astscheren darauf, dass es Griffe in verschiedenen Längen gibt, einschließlich solcher, die sich ausziehen lassen, damit die Reichweite der Schere vergrößert werden kann.

Kettensäge

Eine Kettensäge bietet den saubersten Schnitt, wenn Sie es mit Ästen zu tun haben, die dicker als 6 cm sind. Wenn Sie für den Baumschnitt eine Kettensäge benötigen, sollten Sie allerdings etwas Übung haben, oder sich an einen zertifizierten Baumpfleger wenden. Für Anfänger ist die Mini Kettensäge wohl die beste und einfachste Möglichkeit, um Äste schnell, sicher und effektiv zu schneiden.

Seilsäge

Die Seilsäge wird auch Hand-Kettensäge genannt und wird oft verwendet, da sie die kostengünstigste Variante darstellt. Ein kettenartiges Sägeblatt dient zum Schneiden von Ästen mit einem Durchmesser von bis zu 20 cm. Allerdings geht diese Säge mit körperlicher Anstrengung einher, wobei sie für das Durchtrennen von dickeren Ästen auch mit einem höheren Kraftaufwand rechnen müssen.

Hochentaster


Eine optionale Lösung ist der Hochentaster. Diese elektrische Säge ist wohl die sicherste Variante um schnell und effektiv den Baumschnitt auszuführen. Sie können mit dem Hochentaster ohne Probleme verschiedenste Äste in 2 bis 3 Meter über Ihnen schneiden. Dafür ist eine Mini Kettensäge an einem Teleskopstiel angebracht, so können Sie bequem vom Boden aus agieren und die Schnitte durchführen. Um den Arbeitskomfort zu erhöhen, tragen Sie den Hochentaster mit der Hilfe eines Tragegurtes. Die Geschwindigkeit mit der Sie sägen, ist gleich dem der Mini Kettensäge, allerdings gibt es auch hier gravierende Unterschiede, die Arbeitsgewicht, Kettengeschwindigkeit und Leistung betreffen.

Wie führt man den Baumschnitte durch?

Es gibt verschiedene Techniken, um einen Baumschnitt durchführen zu können. Wenn Sie schnell wachsende Bäume und oder Sträucher im Garten haben, sollten Sie diese regelmäßig zuschneiden und pflegen.


Baumkrone verkleinern


Ihr Ziel beim Verkleinern der Baumkrone sollte es sein, dass sie ihre Wuchsform beibehält und sich der Saftdruck schön gleichmäßig auf die Äste verteilt, damit die Krone an allen Stellen die gleiche Wuchsgeschwindigkeit behält. Sie sollten es vermeiden, viele äußere kleine Äste zu sägen und stattdessen ausschließlich Hauptäste kappen, wenn sich darunter eine Abzweigung befindet.


Baumkrone auslichten


Das Auslichten wird sehr häufig von Gärtnern genutzt, um das Gehölz durch Baumschnitt regelmäßig zu pflegen, besonders wenn es sich dabei um ziemlich dichte Baumkronen handelt. Hierbei schneiden Sie die sich überkreuzenden, parallelen und dicht stehenden Äste, damit der Baum wieder mehr Licht bekommt und nicht krank wird.


Wuchsfehler korrigieren


Maßnahmen, um Wuchsfehler zu korrigieren, kommen nicht so häufig zum Einsatz, können aber besonders dann sinnvoll sein, wenn der Baum einen Sturmschaden erlitten hat, oder durch einseitigen Lichteinfall einen ungleichmäßigen Wachstumsschub hatte. Sie gehen dabei so vor, dass Sie die Äste auf der Seite, an der sich die längeren Austriebe befinden, tief abschneiden, wobei Sie die andere Seite so belassen, wie sie ist.


Wichtige Maßnahmen während und nach dem Baumschnitt

Scharfe Werkzeuge erzeugen die besten Schnitte und verringern die Ermüdung beim Schneiden. Verwenden Sie einen Schleifstein oder ein Schleifgerät, um die Sägeketten oder Zähne sowie Schneiden von Hand-, Ast- und Astscheren zu schärfen. Lassen Sie stumpfe Astsägen professionell schärfen oder setzen Sie ein Ersatzblatt ein. Desinfizieren Sie die Werkzeuge zwischen den Schnitten, besonders wenn Sie wissen, dass Sie es mit einem kranken Baum zu tun haben. Schnittverletzungen bieten die perfekte Eintrittsstelle für Krankheitsorganismen wie Bakterien, Pilze oder andere Mikroorganismen und können dem Baum schaden. Um Werkzeuge zwischen den Schnitten zu desinfizieren, tauchen Sie die Klingen für 1-2 Minuten in Reinigungsalkohol, Lysol oder Listerine. Bleichmittel und Pine-Sol desinfizieren ebenfalls die Werkzeuge, greifen aber das Metall an. Wenn Sie diese Mittel verwenden, reinigen Sie die Werkzeuge mit Wasser und Seife, nachdem Sie sie in die Desinfektionslösung getaucht haben. Trocknen Sie sie vor der Verwendung gründlich ab. Reinigen Sie die Klingen nach dem Gebrauch.

Entfernen Sie klebrigen Saft, indem Sie die Klingen mit einem Lappen abwischen, den Sie vorher in eine Art Lösungsmittel (Spiritus, Terpentin usw.) getaucht haben. Außerdem sollten Sie die Klingen mit Schmieröl einreiben, um Rost zu verhindern. Das Schmieren von Gelenken und beweglichen Teilen sorgt für einen reibungslosen Betrieb der Schneid- und Sägewerkzeuge.
Bildquelle: bigstockphoto.com | ronstik

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer