section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component
Gemüseernte

Die Erntezeit ist angebrochen und Obst wie auch Gemüse somit in Hülle und Fülle vorhanden. So lagern sie Ihre Ernte richtig.

Vorratshaltung ist in ländlichen Haushalten mit großem Nutz- und Obstgar¬ten selbstverständ¬lich. Die Coronakrise hat auch in städtischen und jungen Haushalten den Wunsch ge¬weckt, un¬abhängiger von industriellen Produkten zu sein und einen Vorrat anzulegen. Das Bundes¬amt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe sowie das Bundesministerium für Ernäh¬rung und Gesundheit empfehlen, Lebensmittel für zwei Wochen vorrätig zu haben. Wie Sie Obst und Gemüse richtig einlagern, erklärt der VerbraucherService Bayern im KDFB e.V. (VSB).

Das sollten sie beim Lagern von Gemüse beachten

Für das Einlagern von Obst und Gemüse eignet sich am besten ein dunkler Kellerraum, der nach Norden oder Osten liegt und durch Fenster, Schlitze, Gitter oder einen Ventilator ausreichend be- und entlüftbar ist. Ein atmungsaktiver Anstrich schützt vor Schimmel und muffigem Geruch. Wichtig: Regelmäßig kontrollieren, dass kein Ungeziefer im Lagerraum ist. Zum Lagern benötigen Sie Regale, Horden und Kartoffelkisten. Für einen Sandeinschlagplatz für Gemüse eignen sich saubere Kisten oder eine Kellerecke, die Sie mit Ziegelsteinen einfassen. Die ideale Temperatur im Winter liegt bei vier bis fünf Grad, im Sommer bei zehn bis zwölf Grad. Die Temperatur sollte möglichst konstant sein. Frost ist zu vermeiden. Eine relative Luftfeuchtigkeit zwischen 85 bis 90 Prozent ist optimal. Frischluftzufuhr ist notwendig, damit sich nicht zu viel Reifungsgas Ethylen anreichert und sich der Verderb dadurch beschleunigt. „Lagern Sie immer nur einwandfreie, ungewaschene, aber saubere Lebensmittel ein. Kontrollieren Sie das Obst und Gemüse regelmäßig und sortieren Sie faulige Früchte aus“, rät Birgit Billy Hauswirtschaftsexpertin beim VSB.

Lagerfähige Apfel- und Birnensorten in flache Horden oder Kisten legen und abdecken. Winterkarotten, Rote Bete, Sellerie und Schwarzwurzeln in mittelfeuchten Sand einschlagen oder in Netzen aufhängen. Bei Kohlarten erst die äußeren Blätter entfernen, dann am Strunk aufhängen oder in flache Kisten legen. Zwiebeln ohne Laub hängend oder liegend trocken lagern. Salate wie Zuckerhut, Radicchio, Endiviensalat in Zeitungspapier einschlagen. Kartoffeln in Lattenkisten oder Drahtsilos lagern.
---
PM/RNRed
Bildquelle: bigstockphoto.com | Jukov studio
Werbung
Bayern spielt - Kultur in allen Facetten

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer