section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component
Gartenschere an Ast

Im Oktober hält der Herbst Einzug, die Nächte werden kühl, es können schon erste Minustemperaturen auftreten. Im Garten gibt es jetzt viel zu tun.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sachgebiets Gartenkultur und Landespflege des Landratsamt Regensburg geben einige Tipps, die im Oktober für Freizeitgärtner von Interesse sein könnten.

Gemüse bei Bedarf mit Fließ abdecken

Im Gemüsegarten stehen noch Endivien, Zuckerhut, Radicchio, Rosenkohl, Winterrettich oder Spinat auf den Beeten. Diese werden nach wie vor regelmäßig gewässert und bei Bedarf nachts mit Vlies vor Frost geschützt. Nicht bestellte Beete werden mit einer Mulchauflage aus Herbstlaub oder samenfreiem Rasenschnitt versehen, sofern keine Gründüngung eingesät wurde. So wird bereits für das Frühjahr vorgesorgt, denn das Laub kann in den Boden eingearbeitet und wie die Gründüngung als Bodenverbesserung verwendet werden.

Gräser binden, frostempfindliche Stauden zurückschneiden

Die Staudenbeete im Ziergarten zeigen sich im Herbst oft noch in voller Pracht. Fetthennen, Astern, Oktober-Silberkerzen, Chrysanthemen und Gräser zaubern noch bunte Vielfalt in den Garten. Lediglich frostempfindliche Stauden wie Funkien oder Taglilien werden zurückgeschnitten, sobald erste Frostnächte anstehen, um Fäulnis zu vermeiden. Gräser bindet man lediglich etwas zusammen, damit sie nicht durch Schnee auseinandergedrückt werden und faulen. Standfeste Stauden wie Astern, Chrysanthemen, Herbstanemonen oder Phlox dürfen den Winter über im Beet verbleiben. So können Insekten gut überwintern, bei Raureif entstehen schöne Bilder und es ist immer noch eine Höhenstaffelung im Staudenbeet ersichtlich. Erst im Frühjahr, mit dem Neuaustrieb, erfolgt der Rückschnitt. Rosen werden nun etwas eingekürzt und angehäufelt. Der eigentliche Rückschnitt erfolgt erst im Frühjahr.

Platz machen und Zwiebeln pflanzen

Im Oktober sollte überlegt werden, ob im Frühjahr noch Platz in den Staudenbeeten ist. Denn jetzt ist der optimale Zeitpunkt, um Zwiebelpflanzen zu setzen. Dabei ist zu beachten, dass der Boden durchlässig ist, Staunässe wird nicht toleriert. Gegebenenfalls wird bei der Pflanzung Sand und durchlässiges Material beigemischt. Auch Umgestaltungen können noch vorgenommen werden, solange der Boden offen ist. Es ist Pflanzzeit für Gehölze und Stauden, die bis zum Gefrieren des Bodens noch gut anwachsen können. Topfpflanzen werden jetzt auf das Winterquartier vorbereitet und hausnah gestellt, die Gießabstände vergrößert und Verblühtes wird entfernt. Sind Frostnächte angekündigt, müssen die empfindlichen Topfpflanzen mit einer Abdeckung geschützt werden. Vom Rasen wird das Laub entfernt. Solange die Tage warm und feucht sind, wächst der Rasen weiter und muss auch gemäht werden. Nicht zu kurz, damit die Wurzeln vor Frost geschützt sind, und nicht zu lang, damit keine Fäulnis oder Schimmel entsteht.  

Lagerosbt vor Vollreife ernten

Die Ernte im Obstgarten ist im vollen Gange. Lagerobst sollte vor der Vollreife geerntet werden, das verbessert die Haltbarkeit. Durch zu viel Fruchtbehang gebrochene Äste werden entfernt. Auch Fruchtmumien werden aus dem Baum entnommen. Sollten die abgetragenen Himbeer- und Brombeerruten noch nicht entfernt worden sein, kann das jetzt noch erledigt werden. Auch Johannisbeersträucher sollten regelmäßig von überalterten Trieben befreit werden. Bei den Erdbeeren ist es wichtig, das alte Laub zu entfernen, das verbessert den Fruchtbehang im Folgejahr.

Artenschutz dank Unordnung

Pflegen Sie Ihren Garten nicht klinisch rein. Artenschutz kann vor der Haustür im eigenen Garten stattfinden. Belassen Sie das Herbstlaub auf Stauden- und Gemüsebeeten und schneiden Sie nur das Erforderliche zurück. Erst im Frühjahr wird das Laub in das Gemüsebeet zur Bodenverbesserung eingearbeitet. Das Laub von den Staudenbeeten wird kompostiert. So entsteht ein natürlicher Kreislauf und Insekten und Kleinsäuger haben die Möglichkeit, im Garten zu überwintern.
Bildquelle: bigstockphoto.com | lia_russy
Werbung
Bayern spielt - Kultur in allen Facetten

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer