section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component
Die Hoffnungen auf den Klassenerhalt schwinden. Sieben Spiele. Sieben Mal keine wichtigen drei Punkte. Und auch am Samstag, 06. April, verlor der SSV Jahn Regensburg erneut vor heimischer Kulisse. Die Jahnelf musste sich mit 1:4 (0:0) gegen den FSV Frankfurt geschlagen geben. Acht Punkte trennt die Mannschaft von Franz Smuda nun von einem Relegationsplatz.

Allmählich kann sich der SSV Jahn Regensburg mit dem Gedanken anfreunden, in der kommenden Saison in der 3. Liga zu spielen. Erneut wollte der Heimsieg einfach nicht gelingen. Der FSV Frankfurt gewann mit 4:1. In einem eher verhaltenen Match erspielten sich die Oberpfälzer kaum Torchancen. Wenig gute Möglichkeiten wie die des Brasilianers Ramon Machado in der 14. Minute, wurden kaum genutzt. Zwar zeigten sich die Oberpfälzer in der ersten Halbzeit motiviert, aber zu harmlos. Wirklich torgefährliche Chancen blieben aus. Und dann der Schockmoment in der 28. Minute. Der Regensburger Sembolo hatte im Strafraum die Hand am Ball. Doch der Jahn hatte diesmal Glück, es gab keinen Elfmeter für die Gäste aus Frankfurt.

In der zweiten Halbzeit wurde es für die knapp 7.000 Zuschauer spannender. Der Tabellen-Sechsten zeigte sich zum Leidwesen der Gastgeber nach der Pause offensiver. In der 57. Minute gelang dem Frankfurter Stark nach einer Ecke das 1:0. Die Frankfurter zeigten sich daraufhin kampflustig. Regensburg dagegen gelang es nicht den Ball hinten raus zu bekommen. In der 72. Minute fiel durch Yelen das 2:0 für die Gäste. Der einzigste Hoffnungsschimmer an diesem Abend war der Anschlusstreffer von Oliver Hain, der durch einen Elfmeter das 1:2 erzielte. Doch Edmond Kapplani beendete schnell den neuen Mut der Jahnelf. Zunächst verwandelte der Frankfurter in einem Konter zum 3:1 (84. Minute), wenig später, in der 88. Minute schoss Kapplani nach einem Foulelfmeter das vierte Tor für den FSV Frankfurt.

Hoffnungen auf Klassenerhalt schwinden

Die Bilanz der Regensburger sieht nicht rosig aus: Sieben Spiele in Folge verbleibt der Jahn nun ohne Sieg. Ganze acht Punkte Rückstand trennt die Mannschaft von Franz Smuda nun von einem  Relegationsplatz.
Bildquelle: |
Werbung
Bayern spielt - Kultur in allen Facetten

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer