section_topline
+49 (0)941 59 56 08-0
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Vor 13.425 Zuschauern im vorletzten Heimspiel dieser Zweitligasaison unterliegt der SSV Jahn Regensburg den Gästen aus Aue mit 1:3. Dabei mussten die Regensburger gut 40 Minuten zu zehnt agieren, da Jann George kurz nach der Pause wegen wiederholten Foulspiels die gelb-rote Karte sah. Trotz Unterzahl gelang dem Jahn der Ausgleich, kassierte in der Folge jedoch noch zwei Gegentreffer und konnte nichts mehr entgegensetzen.

Für den kurzfristig durch eine Rippenprellung ausfallenden Mittelfeldspieler Geipl setzte Jahn-Coach Achim Beierlorzer auf Adrian Fein – die einzige Änderung gegenüber der Vorwoche. Erzgebirge Aue stand mit einer Fünferkette kompakt, wodurch der SSV Jahn die etwas größeren Spielanteile zu Beginn der Partie nicht nutzen konnten. Das temporeiche Spiel der Regensburger verpuffte immer wieder gegen die tiefstehenden Gäste. In der 12. Minute kamen diese dann zu ihrer ersten guten Möglichkeit: Nach Vorarbeit von Rizzuto lenkte Hochscheidt die Kugel mit einer kurzen Berührung brandgefährlich in Richtung Jahn-Gehäuse – doch Jahn-Keeper Weis war mit einer Glanzparade zur Stelle. Auch in der 20. Minute waren es die Gäste in Person von Testroet mit der nächsten ungenützten Chance. Mit einem 0:0 Unentschieden ging es nach 45 Minuten in die Katakomben.

Gelb-Rot binnen drei Minuten

Nach der Pause dann der Rückschlag für die Jahnelf: Binnen drei Minuten sah Flügelstürmer Jann George zweimal den gelben Karton, wodurch er schon nach 50 Minuten zum Duschen durfte. Den anschließenden Freistoß nach der zweiten gelben Karte konnten die Gäste dann direkt in die Führung ummünzen. Nach Kopfballvorlage von Breitkreuz musste Testroet in der 52. Minute nur noch einschieben.

Schlussoffensive ohne Wirkung

Regensburg gab sich jedoch nicht auf und kam nur vier Minuten nach der Auer Führung zum Ausgleichstreffer durch Sargis Adamyan. Ein in der Vergangenheit schon oft erlebtes Comeback der Jahnelf blieb an diesem Sonntag jedoch aus. Nach einem Fehlpass von Jahn-Verteidiger Saller brachte Keeper Weis den Auer Stürmer Nazarov im Strafraum zu Fall – Elfmeter für die Gäste. Diesen verwandelte der Gefoulte dann auch eiskalt selbst zur erneuten Führung nach gut einer Stunde. Die dezimierte Jahnelf warf in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne und vernachlässigte dementsprechend die Abwehrarbeit. In der Nachspielzeit konnte Erzgebirge Aue so nach einem Konter auf 1:3 erhöhen und den Auswärtssieg perfekt machen. Der SSV Jahn steht nach der Niederlage mit 45 Punkten weiterhin auf Platz 8 der Tabelle.
Bildquelle: Kamerafoto / sonstige | Gatzka

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten einen direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück: füllen Sie unser Kontaktformular aus, wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer