section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Spiele sind schon lange nicht mehr „nur Spiele“. Sie sind ein anerkanntes Hobby, eine Kunstform genauso wie jeder Film, jede Serie oder jedes Lied. Doch selbst hier stechen noch einige Spiele heraus. Spiele, die an sich nicht „nur Spiele“ sind. Es sind Geschichten, die erzählt werden wollen. Im Jahr 2004 wurde Telltale Games von einigen ehemaligen Mitarbeitern von LucasArts gegründet.

Letztere waren vor allem für Point & Click Adventures bekannt, in denen eine Spielfigur mit Mausklicks durch die Spielwelt geschickt wurde, um Dialoge zu führen und Rätsel zu lösen. Doch bevor es zum ersten Adventure kam, wurde Texas Hold`em 2005 veröffentlicht. Sinn dieses Releases war die Überprüfung, wie sehr sich digitale Veröffentlichungen lohnen. Damit wurde der Grundstein für die spätere Veröffentlichungspolitik gesetzt. 2010 folgte der Nachfolger Poker Night at the Inventory, der diesmal einige bekannte Gastcharaktere aus „Penny Archade“, „Sam & Max“, „Team Fortress 2“ und „Homestar Runner“ zeigte. 2013 wurde in Poker Night 2 zum (vorerst) letzten Mal mit Karten gespielt. Auch hier feiern einige Gastcharaktere einen Auftritt, darunter Ash aus „The Evil Dead“, GLaDOS aus dem Spiel „Portal“, sowie dem Roboter Claptrap aus „Borderlands“.

Im selben Jahr erschien mit Bone: Out from Boneville das erste Abenteuer-Spiel, welches auf dem gleichnamigen Comic basiert. Die Cousins Fone, Phoney und Smiley Bone müssen ihre Heimatstadt Boneville verlassen und finden sich bald voneinander getrennt in der Wüste wieder. Der direkte Nachfolger erschien im Folgejahr mit dem Untertitel Das große Kuhrennen. Dreidimensionale Figuren werden hier im Point & Click Stil gesteuert und können mit der Spielwelt interagieren. Dieser Ansatz wird, mit einigen Anpassungen, bis heute erfolgreich verfolgt. Die dazu entwickelte Engine wurde auf „Telltale Tool“ getauft.

2006 schnappte man sich mit CSI: Crime Scene Investigation die nächste Lizenz. In „Mord in 3 Dimensionen“, „Eindeutige Beweise“ und „Tödliche Absichten“ klärte der Spieler einige auf der Serie CSI basierende Fälle auf. Dies geschah durch Mausklicks auf Hinweise, sowie Untersuchungen derer im Labor. Im selben Stil bekam auch der Konkurrent mit Law & Order: Legacies eine Spielumsetzung.

2007 wagte man mit Sam & Max Save The World den Versuch, Spiele in Episoden und Staffeln zu veröffentlichen. Die einzelnen Episoden sind jeweils in sich abgeschlossen, bilden aber im Gesamtkontext eine Geschichte um die Machenschaften des wahnsinnigen Rainer Segen, der die Menschheit durch Hypnose versklaven will, und nimmt dabei immer wieder Bezug auf vorherige Episoden. Staffel 2 All-Zeit Bereit bietet u.a. einen von Dämonen besessenen Weihnachtsmann, Vulkanexplosionen auf der Osterinsel, Vampire mit Zombie-Armee, Raumschiffe und den Teufel persönlich. Die dritte und letzte Staffel Im Theater des Teufels macht mit Weltraumgorillas, Mumien, gestohlenen Gehirnen, Klonen und riesigen Monstern mit übertriebenem Humor genau da weiter, wo die vorangegangene Staffel aufgehört hat.

Apropos übertrieben: 2008 wurde das auf einem Web-Comic basierende Strong Bad's Cool Game for Attractive People veröffentlicht. Der Titelgebende Strong Bad muss in fünf Episoden jeweils eine große Aufgabe des Tages lösen. Dazu enthält jede Folge ein Minispiel im Arcade-Stil.

Auch der Knetmassen-Film Wallace & Gromit erhielt mit Grand Adventures eine Videospielumsetzung. In vier Episoden muss sich Wallace durch filmtypische Szenarios schlagen und Hindernisse durch seine Erfindungen erfolgreich überwältigen.

Die ehemaligen LucasArts Mitarbeiter konnten 2009 mit Tales of Monkey Island einen weiteren, fünften Teil der “Monkey Island” Serie entwickeln. In fünf Folgen ist ein weiteres mal Guybrush Threepwood der Hauptcharakter. Dieser will seine Frau Elaine aus den Fängen des Geisterpiraten LeChuck befreien, doch der Plan geht nach hinten los und LeChuck wird wieder zum Leben erweckt. Ein Teil des bösen Geistes wandert in die Hand von Guybrush. Hier brillieren ein weiteres Mal serientypischer Humor und einmalige Rätsel.

2010 ging der Humor noch eine Stufe höher mit Hector: Badge of Carnage. Der Titelgebende Hector ist ein gewalttätiger, betrunkener, vulgärer und korrupter Polizist für das Clappers Wreake Police Department. In drei Episoden muss er einen Terroristischen Anschlag stoppen, der ihn in immer gefährlichere Gefielde schlägt. Episode 1 war beim Release das am meisten heruntergeladene Spiel im App-Store.

Auch Zurück in die Zukunft bekam Ende 2010 fünf Episoden spendiert. Marty McFly muss einen zeitgestrandeten Doc Brown aus dem Jahre 1931 befreien und zurück in die Zukunft bringen. Dabei muss Marty mit der jüngeren Version vom Doc zusammenarbeiten. Diese Eingriffe ins Raum-Zeit-Kontinuum wirken sich auf die nächsten Episoden aus und so muss Marty alles tun, um die Zeitlinie aufrecht zu erhalten. 

Anfang 2011 erschien in Deutschland eine ganz andere Art von Spiel. Nelson Theters: Puzzle Agent beschäftigt sich mit dem Lösen von verschiedenen Labyrinthen, Logikpuzzles und Rätselaufgaben rund um Radiergummis. Der FBI-Agent Nelson Theters leitet die Abteilung für Puzzleforschung. Von seinem Chef wird er in ein kleines Städtchen geschickt, um herauszufinden, was mit der dortigen Radiergummifabrik nicht stimmt. Hier soll nämlich eigentlich alles ohne Probleme ablaufen, da die Radiergummis direkt an den Präsidenten der USA geschickt werden. Wieder bewährt sich die Mausklicktechnik, diesmal jedoch in 2D. Im selben Jahr wurde der direkte Nachfolger veröffentlicht, welcher die Geschichte des Vorgängerspiels weitererzählt.

Einer weiteren großen Kultfilmreihe nahm man sich ebenfalls 2011 mit Jurassic Park: The Game an. Die Handlung spielt während und nach dem ersten Film. Eines der wenigen Spiele Telltales das nicht so gut ankam, aber immer noch als ordentlich bezeichnet wurde. Vor allem wurde kritisiert, dass man nur einen uninteressanten und mäßig spannenden Nachfolger zu “Jurassic Park” ansieht und die Handlung kaum beeinflussen kann.

Diese Kritiken wurden jedoch mit einem der emotionalsten Videospiele aller Zeiten weggefegt.  The Walking Dead Staffel 1 erschien mit Folge 1 im April 2012 und begeisterte mit sympathischen Charakteren, intensiven Situationen und schweren Entscheidungen, sowie einem herzzereißenden Ende. Im Gegensatz zur TV-Serie ist das Spiel Teil der Comic-Zeitlinie und so trifft man in Staffel 1 sogar auf Glenn, der sich nach kurzer Zeit zu “seiner Gruppe in Atlanta” verabschiedet. Auch wird in Staffel 1 erklärt, wie einer der Söhne von Hershel Greene zum Zombie wird und in die Scheune gesperrt wird. Vor allem das Zusammenspiel des Hauptcharakters Lee Everett und der achtjährigen Clementine wird positiv hervorgehoben. Als kleiner Appetithappen auf die nächste Staffel erschien Mitte 2013 400 Days. Hier werden einige kurze Passagen mit neuen Charakteren vorgestellt, von denen einige – je nach Entscheidungen im Spiel – in Staffel 2 auftauchen.

Diese erschien Ende 2013, diesmal steuert der Spieler die mittlerweile elfjährige Clementine.  Einige Fragen aus der ersten Staffel werden beantwortet und es gibt das ein oder andere Wiedersehen. In Staffel 1 gab es noch zwei mögliche Enden, in Staffel 2 ganze fünf. Diese wirken sich auch drastisch auf den Beginn von Staffel 3 mit dem Untertitel A New Frontier aus.

Wieder ist die mittlerweile 13-jährigen Clementine spielbar, dies jedoch nur in kurzen Abschnitten. Hauptperson ist diesmal  der ehemalige Baseball-Profi Javier Garcia. Ein großer Gaststar ist Paul Monroe a.k.a. “Jesus”. Die dritte Staffel endete mit Episode 5 am 30.Mai 2017. Als kleines Zwischenspiel von Staffel 2 und 3 erwiesen sich diesmal drei Zusatzepisoden zu Michonne. Hier wird erklärt, was Michonne während den Comic Ausgaben 126 bis 139 passiert ist.

Spätestens seit der ersten Staffel von “The Walking Dead” befindet sich Telltale im Aufwind und erfreut sich großer Beliebheit. Dieser wird im Herbst 2013 auch The Wolf Among Us zuteil. Das Spiel basiert auf der Comic Reihe “Fables” und gilt allgemein als Vorgeschichte dieser. Man steuert den großen, bösen Wolf Bigby, der als Sherrif dafür sorgt, dass die Fabelwesen, die nach einem Krieg in die reale Welt geflohen sind, versteckt leben können und die Gesetze von Fabletown einhalten. Sein Vorgesetzter ist der Bürgermeister Ichabod Crane, dessen Sekretärin ist Schneewittchen. Es entwickelt sich die Jagd auf einen Serienmörder, der zahlreiche Wesen auf dem Gewissen hat.

Ende 2014 folgte die Episodenumsetzung zu Game of Thrones. Der Beginn sind die letzten Minuten vor dem berüchtigten “Red Wedding” in Staffel 3. Man steuert verschiedene Charaktere, alle aus dem im Buch lediglich kurz angesprochenen Haus Forrester. Man trifft viele bekannte Gesichter aus der Serie wieder, so u.a. Peter Dinklage als Tyrion Lannister und Natalie Dormer als Margaery Tyrell. Die Staffel weißt wie die Serie zahlreiche überraschende Tode auf. Eine zweite Staffel ist aktuell in Entwicklung.

Ebenfalls im Herbst 2014 wagte man sich an Tales from the Borderlands. Der Shooter wurde gekonnt als Adventure umgesetzt und gilt neben “The Walking Dead” als bisher bestes Telltale Spiel. Wie schon in der Zombie-Reihe weißt auch TftB einige Gastauftritte von Serienbekannten Charakteren auf, stellt jedoch neue Hauptcharaktere vor. Es wird zwischen dem Großmaul Rhys und der taffen Fiona gewechselt. Wie von der Vorlage gewohnt, unterhält Borderlands mit reichlich (schwarzem) Humor und vielen Anspielungen und Referenzen der Pop-Kultur.

Das bisher gewagteste und größte Episodenspiel von Telltale ist Minecraft: Story Mode. Die Klötzchenbauerei brauchte in den Augen vieler eigentlich keine Geschichte, diese kann jedoch durchaus überzeugen und ab Oktober 2015 überraschen. Als die Freunde Jesse, Petra, Axel, Olivia und Lucas mit ihrem Schwein Reuben die Spielemesse "EnderCon" besuchen, entdecken sie hinter den Kulissen, dass etwas Schreckliches im Gange ist. Um ihre Welt vor dem Vergessen zu retten, müssen sie den "Orden des Steines" finden. Nach den anfänglich geplanten fünf Episoden wurden drei weitere bis zum 13. September 2016 veröffentlicht. Für den 11. Juli 2017 wurde Staffel 2 angekündigt.

Mitte 2016 wurde eine App für Mobiltelefone zur Serie Mr. Robot unter dem Namen 1.51exfiltrati0n veröffentlicht. Dabei handelt es sich um ein textbasiertes Hacker-Game ganz im Stile der Vorlage.

Im Sommer 2016 drang man schließlich in Comic-Gefilde vor. Mit Batman schnappte man sich gleich die größte Marke von DC und erzählte eine Alternative Geschichte im Kosmos der Fledermaus. Hierbei spielt man jeweils zur Hälfte als Batman und zur anderen als Bruce Wayne und kann sich an bestimmten Stellen aktiv für eine Persona entscheiden. Das Spiel weist einen ungewöhnlichen Twist in der Mitte auf und lässt typisches Batman-Feeling aufkommen.

Von DC zu Marvel wurde im aktuellsten Spiel gesprungen. Guardians of the Galaxy‘s erste Episode erschien im April 2017, von den fünf geplanten sind bisher zwei erschienen. Die Guardians müssen ein kraftvolles Artefakt vor einer bösen Entität beschützen. 

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer
    Cookie-Einstellungen
    nach oben