section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Adolf Hölzel gilt als einer der Wegbereiter der modernen Malerei. Das Kunstforum Ostdeutsche Galerie besitzt vom traditionellen Genrebild bis zum abstrakten Farbflächenbild eine einzigartige Sammlung dieses Künstlers. Beim nächsten KOG-tail, der monatlichen Kurzführung nach Feierabend, entdecken die Teilnehmer zusammen mit Dr. Gerhard Leistner, Sammlungsleiter für Gemälde und Skulptur, dieses bahnbrechende und hoch experimentelle Werk auf dem Weg zur Abstraktion.

Im Anschluss an die Führung gibt es Gelegenheit, sich bei einem Getränk mit den anderen Gästen auszutauschen. Der KOG-tail zu Hölzel findet am Donnerstag, 4. Dezember, um 19 Uhr statt. Mit Adolf Hölzel (1853 ? 1934) beginnt ein neues Kapitel der modernen Malerei. Der spätere Professor der Stuttgarter Kunstakademie beschäftigte sich in der Zeit um 1900 mit der Landschaftsmalerei und entwickelte ab 1905 einen völlig eigenständigen Weg zum neuen Bild.

Hölzel war ein "behutsamer Avantgardist". Die klassische Kompositionslehre bereicherte er im Sinne des damaligen Empfindens von Harmonie mit innovativen Impulsen und trug so zu einem neuen Verständnis der Bildgestaltung bei. Mit seinen farbexpressiven Abstraktionen, die er häufig unter dem "Schutzmantel biblischer Motive" malte, näherte er sich der "absoluten Malerei" ? ein von Hölzel selbst entwickelter Begriff für eine Kunst, die sich von der Gegenständlichkeit verabschiedet und sich auf Linie, Fläche und Farbe konzentrierte.

An den Beispielen im Kunstforum Ostdeutsche Galerie kann man diesen Prozess der Vereinfachung Schritt für Schritt nachvollziehen: Hölzel setzt beispielsweise die Figur aus einzelnen Farbflächen zusammen, die er mittels einer markanten Linie einfasst und so vom Hintergrund abhebt. Insbesondere mit der Pastellmalerei und in seinen Glasfensterentwürfen fand er das passende Medium, die intensive Leuchtkraft der Farbe darzustellen. Eine hinterleuchtete Glasscheibe, nachgebaut nach seinem Entwurf, befindet sich in der Sammlung des Kunstforums. Hölzels bild- und farbtheoretische Untersuchungen inspirierten namhafte Künstler wie Willi Baumeister, Johannes Itten oder Oskar Schlemmer.

-----------------------------------
Foto: KOG
Bildquelle: |
Werbung
Bayern spielt - Kultur in allen Facetten

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer