Mit Instagram Welt und Region erobern


2004 krempelte facebook die digitale Welt komplett um. Keine sieben Jahre später schlich sich Instagram auf die Schirme der App-User. Unaufhaltsam eroberte die Foto-Blog-App Herzen der hunderttausender Social Media Fans. Heute hat die Instawelt über 1 Milliarde Nutzer erreicht – alleine in Deutschland sind über 4 Millionen registriert. Die einstige Photosharing-App ist heute zu einer der wichtigsten Social Media Plattformen geworden und für einige Nutzer auch zum Geschäft ihres Lebens. Denn durch eine große Anzahl von Followern sind auch Influencer aus der Region oft beliebter, als es früher Hochglanzmagazine waren.


Vom Follower zum Trendsetter und Vorbild

Wenn das Sharing zum Beruf wird, darf man sich stolz Influencer nennen. Dieser Beruf – ja, es ist für so manchen tatsächlich ein Beruf – zählt zu den meistdiskutiertesten sozialen Phänomenen überhaupt. Denn Influencer haben ein breites Publikum und können mit ihrem Lifestyle und ihren Contents horrenden Einfluss auf die Gesellschaft nehmen. Da haben auch die großen Firmen und Marken nicht lange auf sich warten lassen und mischen fleißig mit. So setzen Influencer nicht nur Trends und verbreiten ihre Meinung, sondern sie verkaufen überwiegend die Waren und Dienstleistungen ihrer Sponsoren.

Influencer – Beruf der Zukunft?

Viele Youngsters finden den Gedanken, auf diese Art Geld zu verdienen, ziemlich verlockend. Dass man sich in diesem Fall jedoch auch auf eine gewisse Art und Weise verkaufen muss, scheint nur die Wenigsten zu stören. Es gibt einige weitere Voraussetzungen wie z.B. die Anzahl der Abonnenten, die man jedoch erreichen muss, bevor man das große Geld machen kann. Erfüllt man die Anforderungen, verdient man zwischen 5 und 100.000 Euro pro Post.

Die Freizeit wird dokumentiert, ein Großteil des Urlaubs für Fotoshootings geopfert. Denn, um möglichst viele Likes zu bekommen, möchte man schließlich das perfekte Foto instagramen. Die Unternehmen haben auf diesen Wandel des Marketings reagiert und betrachten Influencer als menschliche Werbeplattformen. Wenn man genauer darüber nachdenkt, klingt das gar nicht mehr so schön. Und trotzdem ist das „Influencertum“ derart im Kommen, dass im September2018 sogar eine Influencer Marketing Academy in Berlin eröffnet wurde.

Influencer aus der Region

Wie sieht es eigentlich bei uns in Bayern und rund um Regensburg aus? Wir haben uns auf die Suche gemacht und uns mit einigen potentiellen und schon etablierten Influencern unterhalten. Einige stellen wir euch folgend vor:

Ferhat (@ferrozzy) aus Regensburg ist ein erfolgreicher Network Marketing Unternehmer, Speaker und Teamleader. Erst seit einem Jahr hat er den Wert von Instagram erkannt und ist seitdem ein aktiver Nutzer. Momentan hat er ca. 17.000 Abonnenten, die sich auf eine tägliche Portion Motivation und Ratschläge freuen. Ferhat sieht Instagram als eine Plattform, die ihm hilft neue Kontakte aufzubauen. Im Gegensatz zu anderen, die von Sponsoren profitieren, macht er keine Werbung und verkauft keine „Waren“, sondern präsentiert sein Leben auf der Plattform, um andere zu motivieren, ihren ganz eigenen Erfolg zu erzielen. Sein Tipp für alle, die die „Instawelt“ erobern wollen: „Einfach authentisch bleiben!“

Der Straubinger Chris, der als @chris.boom.official auf Instagram bekannt ist, hat es schon immer geliebt, Bilder zu machen und anschließend zu teilen – mit rund 67.000 Abonnenten auch durchaus erfolgreich. Dabei hat seine „Karriere“ auf Instagram mit Produktbildern angefangen. Obwohl er zu 99 % Werbung für diverse Fashionprodukte postet, versucht er gleichzeitig immer motivierende und ehrliche Texte zu schreiben: „Ich schreibe sehr oft, was ich gerade in diesem Moment fühle. Unabhängig davon, ob gute oder schlechte Stimmung, man kann über alles schreiben. Auch die Heimatliebe ist mir sehr wichtig“. Auf die Frage nach der beruflichen Qualität seiner Postings, bezeichnet er Instagram als definitiv zeitaufwändige Aufgabe, jedoch arbeitet er hauptberuflich in einem „richtigen“ Beruf. Das „Instaleben“ ist für ihn eine Möglichkeit, seine Lebenseinstellung und die Dinge, die ihn motivieren, in die Welt zu tragen. So sein Motto: „Talent oder Glück braucht man immer, aber ohne Fleiß kein Preis.“ Drei Tipps von Chris für erfolgreiches instagramen: Ehrlichkeit, Offenheit und ein guter Feed.

Bei Denise (@missxtravaganz) geht nichts ohne einen Hauch Extravaganz, mit der sie sich bereits eine Community von ca. 12.000 Abonnenten aufgebaut hat. Schon seit 8 Jahren ist sie als Beautybloggerin tätig und nutzt ihren Channel als Kommunikationsplattform mit ihren Lesern. Ihr Account bietet mit den Themenschwerpunkten Beauty, Lifestyle, Fashion und Travel alles, was Frauenherzen höher schlagen lässt. Auch wenn auf ihrem Account viel Werbung zu finden ist, ist sie definitiv kein Testimonial einer Firma. Ihre Äußerungen über die beworbenen Produkte, Lokale etc. sind geprägt von Ehrlichkeit und konstruktiver Kritik. Sie ist immer sehr bemüht mit möglichst vielen Menschen, die ihr Hobby teilen, in Kontakt zu kommen und hat schon zwei Instagram-Treffen in Regensburg organisiert. Denise selbst sagt, „Blog und Instagram sind für mich ein Hobby, mit dem ich mir aber auch den ein oder anderen kleinen Traum erfüllen kann. Definitiv ist aber beides mit viel Arbeit verbunden.“ Mit ihrem Account möchte sie auch Frauen mit Kurven im modischen Sinne inspirieren und dem ein oder anderen etwas Mut und Selbstvertrauen mitgeben. Auch für Denise ist Ehrlichkeit und Authentizität das A und O.

Anna Paulina Scherg (@anpaulinas) aus Regensburg hatte nie den Plan Influencer zu werden. Nichtsdestotrotz hat sie heute rund 49.000 Abonnenten auf Instagram. Das alles geschah natürlich nicht von heute auf morgen. Ihre Instagram-Star Story begann schon 2014 mit ihrem YouTube Kanal, mit dem sie über 10.000 Personen erreicht hatte. Anna überzeugt ihr Publikum mit modischen Auftritten. Außerdem postet sie täglich Fitness- oder Beautyvideos, auf welche sich ihre Fangemeinde immer freuen. Was die Werbung auf ihrem Profil angeht, so muss sie wirklich zu 100 % dahinter stehen. „Jedoch erreichen mich täglich auch dubiose Kooperationsanfragen, welche ich dankend ablehne“, so Anna Paulina. Ihr Ziel ist es, Menschen mit ihren Bildern zu inspirieren. Dabei legt sie vor allem Wert auf die Bildqualität und dass ihre Persönlichkeit zum Vorschein kommt. Ihr Tipp: „Immer transparent und aktiv sein. Meines Erachtens ist die Bildqualität das Entscheidende. Das, in Verbindung mit einer inspirierenden Persönlichkeit, ist der Schlüssel zum Erfolg.“

Instagram ist die fabelhafte Welt der bunten Bilder. Aber auch hier ist die dunkle Seite nicht zu unterschätzen. Nicht alles, was wir auf Instagram sehen, ist echt, nicht hinter jedem Lächeln steckt auch das Glück. Selbst die Follower sind nicht immer echt. Viele der sogenannten Influencer haben ihre Follower auf Instagram mit unseriösen Methoden groß geschossen. Man soll also eben nicht jedes  Instagram-Konto nach dessen Follower-Anzahl beurteilen, sondern nach dessen Inhalt.
Bildquelle: bigstockphoto.com | bigtunaonline



Werbung


Werbung



FACE AND FASHION Finale - Fotogalerie
Das FACE AND FASHION Finale 2018 war ein voller Erfolg. Alle Highlights des großen Fashion und Dance Events des Jahres gibt es hier auf einen Blick:

weitere News und Inhalte
Quelle: www.regensburger-nachrichten.de


filter Magazin Regensburg



Gewinnspiele


Werbung






externe Linktipps
x
zum Seitenanfang