Arbeitsmarkt: Geringe Wachstumsraten für Regensburg


Die Zahl der Arbeitslosen im Mai in Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt hat sich im Vergleich zum April kaum verändert. Allerdings sind die Zahlen im Vergleich zum Jahr 2018 deutlich gestiegen. Im bayernweiten Vergleich liegt die Quote in der Oberpfalz bei 2,5 Prozent. Damit zählt der Regierungsbezirk neben Schwaben und Oberbayern zu den Spitzenreitern.  

Im Mai 2019 waren in Regensburg Stadt/Land, Kelheim und Neumarkt 7.856 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet. Das sind acht Personen oder 0,1 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 944 oder 13,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt aktuell 2,2 Prozent und liegt damit 0,1 Prozentpunkte unter dem Vormonat, aber 0,2 über dem Prozentwert des Mai letzten Jahres.

Dazu Gabriele Anderlik, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Regensburg: „Nach der Stagnation des Wirtschaftswachstums im vierten Quartal 2018 ist auch zu Beginn des Jahres 2019 nicht mit hohen Wachstumsraten zu rechnen. Infolge der Abkühlung der internationalen Konjunktur, ausgelöst durch die politischen Risiken infolge des bevorstehenden Brexits und der Handelskonflikte, verliert die deutsche Wirtschaft an Schwung.“ Die Unternehmen würden demnach etwas etwas pessimistischer in die Zukunft, so Anderlik weiter. Der Bestand an gemeldeten freien Arbeitsstellen würde sich aber noch auf hohem Niveau bewegen.  

Bezogen auf die jeweiligen Altersgruppen bedeuten die aktuellen Zahlen, dass im bei den 15- bis 25-Jährigen derzeit 777 junge Menschen arbeitslos gemeldet sind. Das sind sieben Betroffene oder 0,9 Prozent mehr als im Vormonat und 130 oder 20,1 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres. Ihr Anteil am Bestand beträgt 9,9 Prozent. Die Gruppe der 15- bis 20-Jährigen umfasst 137 Arbeitslose. Das sind 14 Meldungen oder 9,3 Prozent weniger als im Vormonat, aber zwölf oder 9,6 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Ihr Anteil am Bestand liegt bei 1,7 Prozent.

Ähnlich sind die Entwicklungen bei den Älteren. So sind derzeit 2.709 Männer und Frauen im Alter ab 50 Jahren arbeitslos. Das sind zwölf Personen oder 0,4 Prozent mehr als vor einem Monat und 259 oder 10,6 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres. Ihr Anteil am Bestand beträgt 34,5 Prozent. In der Gruppe ab 55 Jahren sind aktuell 1.800 Menschen arbeitslos. Das sind 26 Betroffene oder 1,5 Prozent mehr als im Vormonat und 155 oder 9,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Ihr Anteil am Bestand liegt bei 22,9 Prozent.

Die Gruppe der Schwerbehinderten umfasst 751 Arbeitslose. Das sind sieben Meldungen oder 0,9 Prozent mehr als im Vormonat und 27 oder 3,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Ihr Anteil am Bestand liegt bei 9,6 Prozent. Der Bestand ausländischer Arbeitsloser beträgt aktuell 2.153 Personen. Das sind 49 oder 2,2 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 399 oder 22,7 Prozent mehr als im Mai letzten Jahres. Deren Anteil am Bestand beträgt 27,4 Prozent.

Verhältnis zwischen Zu- und Abgängen

Im Mai 2019 haben sich im Agenturbezirk Regensburg 2.892 Männer und Frauen erstmals oder erneut arbeitslos gemeldet. Das sind 104 Personen oder 3,7 Prozent mehr als im Vormonat und 199 oder 7,4 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gleiches taten seit Jahresbeginn 15.965 Menschen. Das sind 386 Meldungen oder 2,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Demgegenüber stehen 2.890 Personen, die im Berichtsmonat ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten. Das sind 729 Abgänge oder 20,1 Prozent weniger als im Vormonat und 298 oder 9,3 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn haben sich 15.725 Männer und Frauen abgemeldet. Das sind 225 Abgänge oder 1,4 Prozent weniger als in den ersten fünf Monaten letzten Jahres.

Arbeitslosenquoten: Erneut unter Vorjahresniveau

Die aktuelle Arbeitslosenquote beträgt im Agenturbezirk Regensburg 2,2 Prozent und liegt damit 0,1 Prozentpunkte unter Vormonat, aber 0,2 über dem Wert von Mai 2018. Bei den 15- bis 25-Jährigen beträgt die Quote 1,9 Prozent. Das entspricht dem Wert des Vormonats, liegt aber 0,3 Prozentpunkte über dem Vorjahresmonat. In der Altersklasse von 15 bis 20 Jahren liegt die Quote bei 1,1 Prozent und damit 0,1 Prozent unter dem Wert des Vormonats, aber 0,1 über dem Wert des Vorjahresmonats. Bei den Älteren von 50 bis 65 Jahren beträgt die Arbeitslosenquote 2,4 Prozent. Das sind 0,1 Prozentpunkte unter dem Vormonat, aber 0,2 über dem Vorjahresmonat. Die Quote für die 55 bis 65-Jährigen beträgt 2,7 Prozent und liegt damit 0,1 Prozentpunkte niedriger als vor einem Monat, aber 0,2 über dem Vorjahresmonat.

Gemeldete Arbeitsstellen

Die Arbeitgeber im Agenturbezirk Regensburg haben im Berichtsmonat 1.268 Arbeitsstellen gemeldet. Das sind 127 Ausschreibungen oder 9,1 Prozent weniger als im Vormonat und 370 oder 22,6 Prozent weniger als vor einem Jahr. Seit Jahresbeginn wurden 6.792 Stellen gemeldet. Das sind 1.106 Angebote oder 14,0 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Mit 6.221 offenen Stellen umfasst der Bestand 27 Vakanzen oder 0,4 Prozent mehr als vor einem Monat, jedoch 104 oder 1,6 Prozent weniger als im Mai letzten Jahres.

Unterbeschäftigung

Unter dem Begriff der Unterbeschäftigung werden grundsätzlich zwei Gruppen summiert: zum einen die Arbeitslosen, zum anderen diejenigen, die nicht als arbeitslos gezählt werden. Damit sind auch alle die Personen erfasst, die im Sinne des Sozialgesetzbuches nicht als arbeitslos gelten oder in einem arbeitsmarktpolitischen Sonderstatus zu sehen sind. Dazu gehören beispielsweise Menschen, die sich in Weiterbildung oder Altersteilzeit befinden, aber auch Selbständige, die Existenzgründerzuschuss erhalten. Beim Ausweisen der Unterbeschäftigung geht es um die transparente Darstellung der tatsächlichen Beschäftigungssituation. Dazu die aktuelle Unterbeschäftigung (ohne Kurzarbeit) wie folgt: Im Berichtsmonat sind 7.856 Menschen arbeitslos. Dazu kommen weitere 4.075 Personen in Unterbeschäftigung. Damit gelten insgesamt 11.931 Männer und Frauen als unterbeschäftigt. Das sind 155 Personen oder 1,3 Prozent weniger als im Vormonat, jedoch 722 oder 6,4 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Situation auf dem Ausbildungsmarkt

Das Berufsberatungsjahr beginnt mit dem 01.10.2018 und endet am 30.09.2019. So haben die Arbeitgeber im Agenturbezirk in den zurückliegenden acht Monaten seit Beginn des Berufsberatungsjahres 5.723 Berufsausbildungsstellen gemeldet. Das sind 147 Ausschreibungen oder 2,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Auf diese Stellen haben sich 3.579 junge Nachwuchskräfte beworben. Somit können - zumindest rein rechnerisch – jedem einzelnen Bewerber 1,6 Ausbildungsstellen angeboten werden. Von diesen Bewerbern sind 2.488 versorgt. Die Gruppe der Bewerber ohne Ausbildungsplatz umfasst 1.091 Personen. Auf diese Unversorgten kommen 2.765 unbesetzte Ausbildungsstellen oder 2,53 Angebote pro Person.

Bayerischer Arbeitsmarkt weiterhin stabil

„Die Lage auf dem bayerischen Arbeitsmarkt ist nach wie vor sehr positiv. Wir können uns gegen die überregional schwächere Konjunktur immer noch positiv absetzen“, kommentiert Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger die neuesten Arbeitsmarktdaten aus Nürnberg. Im Mai 2019 lag die Arbeitslosenquote im Freistaat bei 2,7 Prozent und damit um 0,1 Prozentpunkte leicht unter dem Wert im April. Gegenüber dem Vorjahresniveau ist die Arbeitslosigkeit damit unverändert.

In den bayerischen Regierungsbezirken lagen die Arbeitslosenquoten zwischen 2,5 Prozent in Schwaben, Oberbayern und der Oberpfalz sowie 3,3 Prozent in Mittelfranken und somit überall weit unter dem Bundesdurchschnitt von 4,9 Prozent.
Bildquelle: pixelio.de | Rainer Sturm



FACE AND FASHION 2019 Aftermovie

Werbung


Werbung



weitere News und Inhalte
Quelle: www.regensburger-nachrichten.de


filter Magazin Regensburg
Mehr zum filter Magazin und weiteren spannenden Themen finden Sie auf unserer "Facebook-Seite.



Gewinnspiele


Werbung






externe Linktipps
x
zum Seitenanfang