section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component
Regensburgs Bürgermeister Hans Schaidinger plant auf dem Gelände des Alten Schlachthofs ein Tagungszentrum. Die Stadtratsfraktion der Grünen hat ein größeres Projekt vor Augen, eine internationale Kulturhalle. Den Vorschlag will die Fraktion am 26. September im Stadtrat einbringen.

"Was Regensburg jetzt braucht, ist wieder ein Blick, der weit in die Zukunft reicht und der Stadt und ihren Menschen Perspektiven gibt und Freiräume schafft", so Jürgen Huber von den Regensburger Grünen. Die Idee, das Gelände des Alten Schlachthofs im Regensburger Osten für ein Tagungszentrum zu nutzen, ist den Grünen zu wenig weitsichtig. Die Partei setzt sich im Stadtrat für den Bau einer "Internationalen Kulturhalle" ein. Das Gebäude auf dem Schlachthofgelände soll denkmalgerecht und energetisch saniert werden. Die drei Regensburger Kunstvereine sollen dann in einer offenen Intendanz die Halle mit Leben füllen. Jungen Künstlern soll das Projekt ein Sprungbrett sein. Huber sieht die Idee in einem großen Kontext: "Wir brauchen ein Ziel, wie Regensburg in zwanzig Jahren dastehen soll", sagt der kulturpolitische Sprecher der Regensburger Grünen. Vor allen Dingen, da auch andere Städte dem kunstwirtschaftlichen Trend folgen: " Ein Blick auf andere größere Städte zeigt: Wenn sich mehrere attraktive Zentren in einer Stadt befinden, kommt es zur Entzerrung. Wir Grüne wollen das Marina-Quartier mit dem Schlachthof als ein solches Zentrum außerhalb der Altstadt entwickeln", erklärt Huber. Wie ein "Kreativcluster" stellt sich Jürgen Huber das Kunstzentrum inmitten der Immobilienlandschaft "Marina-Quartier", vor.

Tagungszentrum zu unkreativ

Die Idee eines Tagungszentrums würde laut Huber diese Idee zunichte machen. "Selbst wenn man ein paar Ateliers und Büros an Architekten und Webdesigner vermietet, wird das nicht zu einem Quantensprung für die Stadtentwicklung im Ostenviertel führen. Tagungsgäste werden nach den Veranstaltungen abreisen oder sich in der Altstadt vergnügen. Das Viertel wird nicht  signifikant belebt, sondern würde nur ein weiteres Stadtquartier in Regensburg werden, sonst nichts", so Jürgen Huber. Morgen bringen die Grünen ihren Vorschlag im Stadtrat vor. Wenn auch noch nicht klar ist, ob Kulturhalle, oder Tagungszentrum ins Gebäude des Alten Schlachthofes einziehen, ist der Immobilienmarkt schon weit voraus. Die Vermarktung der Wohnungen im Marina-Quartier, das 2017 fertig sein soll, hat letzte Woche begonnen.

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten

    Eventfilter

    section_breadcrumbs
    footer
    Cookie-Einstellungen
    nach oben