section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component
Der Kulturförderpreis, die Matthäus-Runtinger-Medaille, der Stadtschlüssel und der Städtepartnerschaftspreis ? die Stadt Regensburg vergibt in den kommenden Wochen an besondere Projekte, Leistungen und Personen eine Reihe von Preisen.

Mit den Kulturförderpreisen der Stadt Regensburg, die jeweils mit 2.500 Euro dotiert sind, werden in diesem Jahr Andreas Meixner und Stefan Nierwetberg von der "Regensburger Musikedition" sowie Ralf M. Oberleitner und Stefan Alexander Wisiorek für ihr Projekt "blink and remove" ausgezeichnet. Weitere Preisträgerin ist die Musikerin Anka Draugelates.
Zudem werden Dr. Karlheinz Götz und Wolfgang Dehen mit der Matthäus-Runtinger-Medaille für ihre besonderen Verdienste um den Wirtschaftsstandort Regensburg ausgezeichnet. Den Stadtschlüssel erhält Petra Franziska Seitzer. Mit dem Städtepartnerschaftspreis werden Gustav Frick, der CVJM Regensburg und der YMCA Aberdeen geehrt.
Die Auszeichnungen werden anlässlich des Stadtfreiheitstages am 16. November 2013 im Reichssaal verliehen.
Die Jury, die dem Stadtrat die Vergabe des Kulturpreises 2013 empfiehlt, hat ihre Entscheidung noch nicht getroffen.
 
Kulturförderpreise 2013

Anka Draugelates
Anka Draugelates ist Bratschistin, Sängerin und Komponistin und zählt zu den herausragenden Solokünstlerinnen Regensburgs. Die Multiinstrumentalistin begeistert durch ihr instrumentales Können und ihre gesangliche Kunst. Ihr Schwerpunkt liegt in der ausdrucksstarken stimmlichen  Klanggestaltung. Ihre gestalterischen und interpretatorischen Fähigkeiten, ihr herausragendes technisches Vermögen sowie hochsensible Klangexperimente faszinieren und berühren ihr Publikum. Die Ausnahmekünstlerin sorgt auch international für Aufsehen. Mit ihrer Arbeit beeinflusst Anka Draugelates seit vielen Jahren andere Kulturschaffende unterschiedlicher Sparten in Regensburg. Ihr Wissen und die große Bandbreite ihres musikalischen Könnens gibt sie als Lehrbeauftragte an der Hochschule Regensburg an Studierende weiter.
 
Regensburger Musikedition
Andreas Meixner und Stefan Nierwetberg sind Herausgeber und Produzenten der Regensburger Musikedition und zugleich Förderer des Regensburger Musiklebens und der Musikgeschichte. Seit sechs Jahren arbeiten sie daran, in einer CD-Edition die Regensburger Musikszene in ihrer Vielfalt, Lebendigkeit und hohen Qualität zu präsentieren. Den Herausgebern geht es dabei um kurzweilige und interessante Querschnitte ? teils werden völlig neue Kompositionen zum ersten Mal präsentiert, Werke neu eingespielt oder erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Regensburger Musikedition leistet damit eine wertvolle Dokumentationsarbeit für die Musikgeschichte der Stadt Regensburg, indem sie Regensburger Musik dokumentiert, veröffentlicht und fördert.

"Blink and remove"
Die sogenannten "Neuen Medien" sind der künstlerische Bereich, in dem Ralf M. Oberleitner und Stefan Alexander Wisiorek wirken. Als Künstler-Duo arbeiten sie seit 2005 unter dem Namen "blink and remove". Sie kreieren als Designer und Performer Life-Visuals, Videos, Installationen und Filmproduktionen von eigenem, unverwechselbarem Stil. Das Künstlerduo engagiert sich mit großer Experimentierfreudigkeit in zahlreichen Projekten und bei Festivalauftritten auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Zudem arbeiten die Beiden in den Bereichen multimediale Kunst und Kunst im öffentlichen Raum.
Das Duo ist vor allem in der Kreation von Visuals, einer speziellen popkulturellen Form der Videokunst, tätig. Die neue und innovative Kunstform des Mappings via Video und PC haben die beiden Künstler als Pioniere auf diesem Feld in der Festival- und Clubszene etabliert und sich damit auch als Künstlerkollektiv einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

Matthäus-Runtinger-Medaille
Die 1979 geschaffene Matthäus-Runtinger-Medaille wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich auf dem Gebiet der Wirtschaft, der Gesellschaft, im Arbeitsleben oder im vorpolitischen Raum große Verdienste um das Wohl oder das Ansehen der Stadt erworben haben. Die Gesamtzahl der lebenden Inhaber der Matthäus-Runtinger-Medaille soll 25 nicht überschreiten. Derzeit gibt es 15 lebende Inhaber. 2013 werden Dr. Karlheinz Götz und Wolfgang Dehen mit der Medaille ausgezeichnet.

Dr. Karlheinz Götz
Dr. Karlheinz Götz hat ein bedeutendes und international tätiges Unternehmen auf- und ausgebaut. Nach dem Abitur und Pädagogikstudium übernahm er im Jahre 1971 das elterliche Reinigungsunternehmen. 1977 legte er die Meisterprüfung im Gebäudereiniger-Handwerk ab und baute in den Folgejahren den Betrieb, in dem er heute Mitglied des Aufsichtsrates ist, zur Götz-Management-Holding AG aus. Das renommierte Unternehmen hat sich auf Dienstleistungen in den Bereichen Reinigung und Hygiene, Industriewartung, Schadstoffentsorgung, Umweltpflege, Sicherheitsdienst, Geld- und Werttransporte, Personalleasing und Catering spezialisiert. Die Götz-Gruppe zählt mittlerweile weltweit 15.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.  Dr. Karlheinz Götz schuf in den letzten Jahren zahlreiche neue Arbeitsplätze in der Region, in Bayern und darüber hinaus. Er hat weit über die Region hinaus Zeichen gesetzt hat und stets die Belange des Wirtschaftsraumes Regensburg nachhaltig gefördert.
 
Wolfgang Dehen
Wolfgang Dehen, Vorstandsvorsitzender der Osram Licht AG, hat den Ausbau des Headquarters von Osram Opto Semiconductors in Regensburg stark vorangetrieben. Die erste Pilotfertigung für organische Leuchtdioden (OLED) in Deutschland lief in Regensburg an. Regensburg wurde durch die Initiative von Wolfgang Dehen zur heimlichen Hauptstadt der modernen Lichttechnik LED / OLED in Deutschland.
Nach dem Studium der Betriebswirtschaft begann Wolfgang Dehen einen raschen beruflichen Aufstieg, der ihn über führende Positionen in den Unternehmen Teves, VALEO, Siemens VDO Automotive AG und Siemens AG schließlich zu Osram brachte, wo er im April 2011 zum Vorsitzenden der Geschäftsführung bestellt wurde. Seit November 2012 ist er Vorstandsvorsitzender und CEO (Chief Executive Officer) der Osram Licht AG.
Der Manager hat sich bereits als Vorstandsvorsitzender der Siemens VDO Automotive AG stets zum Standort Regensburg als Headquarter, Entwicklungsstandort und Produktionsstandort bekannt. Zudem engagierte er sich persönlich beim Aufbau der Strategischen Partnerschaft Sensorik.
 
Stadtschlüssel
Mit der 2004 vom Stadtrat beschlossenen Auszeichnung "Stadtschlüssel" werden Persönlichkeiten geehrt, die sich Verdienste um das Wohl der örtlichen Gemeinschaft erworben haben.
 
Petra Franziska Seitzer
In diesem Jahr erhält Petra Franziska Seitzer den Stadtschlüssel. Aufgrund eigener Erfahrungen mit schweren Krankheiten kann sie die Bedürfnisse von Schwerstkranken sehr gut nachvollziehen. So entstand ihr Engagement für die Hospizarbeit. An der Gründung des Franziskus-Hospiz-Vereins Straubing-Bogen e.V. im November 1993 war Petra Franziska Seitzer maßgeblich beteiligt, 1994 wechselte sie zum Hospiz-Verein Regensburg e.V., dessen Leiterin und ehrenamtliche Vorsitzende sie im Jahr 2004 wurde. Die 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hospiz-Vereins Regensburg e.V. begleiten pro Jahr etwa 150 Schwerstkranke, Sterbende und deren Angehörige. Das größte Projekt des Vereins ist - gemeinsam mit der Hilfsorganisation der Johanniter - der Bau des Johannes-Hospizes in Pentling, das 2014 eröffnet werden soll. Das Johannes-Hospiz wird das erste seiner Art in der Oberpfalz sein. Für die Realisierung des maßgeblich mit Spenden finanzierten Projekts hat sich Petra Franziska Seitzer unermüdlich eingesetzt.
 
Städtepartnerschaftspreis
Der Städtepartnerschaftspreis wird im Abstand von zwei Jahren an Persönlichkeiten und Institutionen verliehen, die sich in besonderer Weise um die Beziehungen zwischen Regensburg und seinen Partnerstädten verdient gemacht haben. Die Gesamtzahl der lebenden Inhaber soll 25 nicht überschreiten. Derzeit gibt es zwölf lebende Inhaber. Heuer werden Gustav Frick sowie der CVJM Regensburg und die YMCA Aberdeen ausgezeichnet.
 
Gustav Frick
Der Regensburger Gustav Frick fördert und unterstützt in außerordentlicher Weise die seit 1990 offiziell bestehenden Partnerschaftsbeziehungen zwischen Regensburg und Odessa in der Ukraine. 
Die 1992 gegründete Organisation "Odessahilfe" hat es sich zum Ziel gesetzt, in der Partnerstadt unter anderem mit Sachspenden die schlechte Versorgung von Kindern und die mangelnde Ausstattung in den Krankenhäusern zu verbessern. Dazu musste ein Transportunternehmer gefunden werden, der dem Verein Lastwagen kostenlos zur Verfügung zu stellt. Gustav Frick, Inhaber des Speditionsunternehmens Zitzelsberger, sagte spontan seine Unterstützung zu. Dank dieses Engagements konnten seit 1991 33 Hilfstransporte mit etwa 115 Lastwagen der Firma Zitzelsberger durchgeführt werden. So wurde sichergestellt, dass die Spenden der Regensburgerinnen und Regensburger zuverlässig in Odessa ankamen. Der Speditionsunternehmer begleitete als Lastwagenfahrer zehn dieser Transporte. Wenn es erforderlich ist, stellt er eigene Mitarbeiter frei, um die Hilfstransporte nach Odessa zu unterstützen. Seine überaus große Menschlichkeit und seine Kameradschaft werden von allen Teilnehmern der Hilfskonvois sehr geschätzt.
 
CVJM Regensburg und YMCA Aberdeen
Der CVJM Regensburg und der YMCA in der schottischen Partnerstadt Aberdeen unterhalten seit 1994 partnerschaftliche Beziehungen. Ralph Osteroth und Mike Will, die beiden Vorsitzenden der Vereine, pflegen diese Partnerschaft seit nahezu 20 Jahren äußerst intensiv und haben wesentlichen Anteil daran, dass sich zwischen vielen Mitgliedern mittlerweile tiefe Freundschaften entwickelt haben. Beispielhaft darf hier die im Jahre 2005 gemeinsam durchgeführte Radtour der beiden Vorsitzenden von Regensburg nach Aberdeen zum 50. Jahrestag der Städteverbindung erwähnt werden. Für 2015 ist bereits eine Folgetour angedacht, diesmal von Schottland nach Bayern.
Die freiwillige Arbeit in den Vereinen hat einen wesentlichen Beitrag zur Vertiefung der Beziehungen zwischen den beiden Städten geleistet. Der CVJM Regensburg und der YMCA Aberdeen sind Vorbild für eine funktionierende Partnerschaft und Botschafter für Frieden und Völkerverständigung.

(Vorschaubild: Gerhard Helminger  / www.pixelio.de)

Eventfilter

Die Preise werden gesponsort von:

Zuckerbrot & Peitsche Super Bowl Regensburg Atelier Haarkult Kullman's Regensburg Power Concerts GmbH Brauerei Kneitinger GmbH & Co.KG Pizza Hut Regensburg Faszination Altstadt e.V. Dicker Mann Zweigstelle Hotel Goliath Spielbank Bad Kötzting Pizzeria Megasports Haus der Bayerischen Geschichte | Museum Brauhaus am Schloss XXXLutz
section_breadcrumbs
footer
Cookie-Einstellungen
nach oben