section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Zum 9. Mal trafen sich die acht besten Jungtechniker Bayerns zum alljährlichen Leistungsvergleich an der Städtischen Berufsschule II in Regensburg. Schon dabei zu sein, ist eine Ehre, denn zum Leistungswettbewerb werden nur die besten Jungtechnikerinnen und -techniker aus den vier bayerischen Ausbildungsstandorten München, Augsburg, Nürnberg und Regensburg eingeladen.

Etwa 220 Auszubildende im Zahntechnikerhandwerk legten 2014 die Gesellenprüfung ab und die acht Besten davon wurden nach Regensburg zu einem Leistungswettbewerb - quasi den bayerischen Meisterschaften - eingeladen. Zum ersten Mal war unter den acht Besten, die nach Regensburg kamen, kein männlicher Vertreter, was auf keinen Fall so interpretiert werden darf, dass Zahntechnik ein Frauenberuf ist.

Die jungen Technikerinnen mussten ein Goldinlay, zwei Verblendkeramikkronen und eine Keramikkrone auf einem Implantat herstellen. Die Stellung der Keramikkronen im Zahnbogenverlauf und deren Schichtungsschema wurden vorgegeben. Die Aufgabenstellung insgesamt war nicht einfach zu lösen und für die besten Jungtechnikerinnen eine besondere Herausforderung.

Da jedoch alle Teilnehmerinnen an den beiden Tagen sehr gute Leistung erbracht hatten, freuten sich die Veranstalter der Städtischen Berufsschule II, Fachlehrer und Zahntechnikermeister Robert Malik und Studiendirektor Alfons Koller, dass jede Teilnehmerinnen für zwei harte Arbeitstage belohnt werden konnten: Neben einem gesponserten Arbeitskurs und einer Urkunde für alle Teilnehmerinnen, erhielten die drei besten Teilnehmerinnen einen Geldpreis in Höhe von 700 Euro. Die Erstplatzierte bekam zusätzlich noch einen mittlerweile begehrten Pokal überreicht.

Die Siegerehrung findet wie jedes Jahr im Rahmen des Oberpfälzer Zahnärztetag im Juli am Uniklinikum Regensburg statt, an dem auch ein Fortbildungstag für Zahntechniker, der vom Regensburger Förderverein Zahntechnik e.V. organisiert wird, angeboten wird: So kann man einer breiten Öffentlichkeit sowohl den Grundgedanken des Regensburger Förderpreises als auch die Kandidatinnen und deren Siegerarbeiten vorstellen.

Teilnehmer:

Daniela Fischer aus Mistelgau (Bayreuth), Eva Kronfeld aus Amberg, Nicole Mayr aus Mertingen (Donauwörth), Francesca Schlegel aus München, Carolin Haun aus Wörth am Main (Miltenberg), Elisabeth Mey aus München, Christina Raitner aus Breitenberg (Passau) und Dominique Meyer aus Kempten



Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer
    Cookie-Einstellungen
    nach oben