section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component


„A Trumm vom Paradies“ , in dem für Ernsthaftigkeit Hausverbot herrscht. Gute Laune ist oberstes Gebot, hier wird gefeiert, geblödelt und das Leben genossen. Man trifft jede Menge bekannte Gesichter, die einen alle mit einem bayerischen „Servus“ kumpelhaft begrüßen. Mit dem Gäubodenvolksfest startet heute bis 17. August die fünfte Jahreszeit in Straubing. Bei einer kühlen Maß und zünftiger Musik werden die Festzelte beben. 



Das Gäubodenvolksfest erzählt eine jahrelange Geschichte, gibt einen Blick in die Historie von Straubing. Es gehört einfach dazu – wie Kartoffelsalat zum Hendl, Bier zum Anstoßen, Geschwindigkeitsrausch  zur Achterbahn, Geschick zum Schießstand, Nervenkitzel zur Geisterbahn, Klatsch und Tratsch zum Bierzelt, Dirndl zum Fest. Es ist nicht mehr wegzudenken und kann sich mittlerweile sogar das zweitgrößte Volksfest in Bayern nennen. Jedes Jahr locken neue Attraktionen und Highlights, die für ein ganz besonderes Event in Straubing stehen. Spaß, Gaumenfreuden, Unterhaltung und Adrenalin wie immer garantiert.

11 Tage

7 Festzelte

5 Brauereien

8,70 Euro für eine Maß Bier

26.500 Sitzplätze

7.000 Parkplätze

1,4 Millionen Besucher

130 Geschäfte

29 Fahrgeschäfte

21 Spiel- und Belustigungsgeschäfte

56 Imbiss- und Verkaufsgeschäfte

70 Veranstaltungen

90.000 Quadratmeter Vergnügungspark

8.000 Quadratmeter historische Highlights

20.000 Quadratmeter Bewirtschaftungsfläche

Welche Geschichte hinter der Gaudi steckt…

Die Geschichte reicht bis in das Jahr 1812 zurück. Das erste Mal erlaubte der Bayerische König Maximilian I. Joseph den Bewohnern von Straubing ein landwirtschaftliches Fest am Unterdonaukreis zu feiern. Im Laufe der vergangenen zwei Jahrhunderten wuchs das kleine Fest zu einem zünftigen Volksfest. Der 8.000 Quadratmeter große historische Bereich lässt die Zeit still stehen und macht die Geschichte für alle Gäste greifbar. Ein schnörkelloses Festzelt im Flair der früheren Jahre lockt mit Gstanzl-Singen, Schuhplatteln, Blech- und Blasmusik, der Ochs dreht sich als besonders Schmankerl am Spieß.

Die älteste transportable Kindereisenbahn rattert mit echtem Dampf über die Gleise. Außerdem sorgt der Fünferlooping der vorletzten Jahrhundertwende für Action. Den Zauber der Vergangenheit strahlt vor allem das Märchenkarussell, das um 1900 entstanden ist und sich mit den verschiedenen Tierarten gemütlich im Kreis dreht. Ein kribbelndes Gefühl versprüht das historische Holzriesenrad, eine Fahrt ins Paradies bietet die liebevoll restaurierte Berg- und Talbahn von 1939. Die Musik aus den 50ern unterstreicht das Flair des Klassikers. Süßes für den Gaumen gibt es beim Grill-Palast & Zuckerwagen. Auf dem gesamten historischen Platz verzaubert eine Vielzahl von unterschiedlichen wunderschönen Raritäten.

Die Highlights

XXL-Aprés Ski: Erstmals in Straubing gibt es diesen rasanten Flug ohne Überschlag durch die Alpen- Sie erreichen in einer XXL-Schaukel eine  Höhe von 45 Meter.

Horror Lazarett: Der Gang durch die zweigeschossige Geistervilla verspricht schaurige Gruselerlebnisse.

The Beast: Wählen Sie zwischen einer familienfreundlichen 120 Grad Schaukel oder einer spektakulären 360 Grad Überkopf-Fahrt.

Down Town: Vergnügen und Abenteuer im Labyrinth – Hier verwirren Spiegel, Schiebebretter und Drehteller.

Alex-Airport: Gönnen Sie sich einen unvergesslichen Blick über Straubing. Dieses Fahrgeschäft bietet ein Wirbelvergnügen in 24 Doppelsitzen an einem Drehstern in 55 Metern Höhe.

Fahrt zur Hölle: Gänsehautgefühl mit teuflischem Nervenkitzel serviert eine unheimliche Höllenfahrt in geschlossenen Kabinen auf zwei Ebenen.

High Energy: Hier gibt es eine einzigartige Bewegung in Verbindung mit schwingenden Gondelarmen, die ein Gefühl des Schwebens entfacht.

Lach-Freu-Haus: Dieses spritzige Erlebnis findet auf zwei schaukelnden Etagen und im Spaßgarten mit über 30 Lacheffekten statt.

Musik-Express: Eine wahre Neuheit auf dem Straubinger Gäubodenvolksfest: Eine rasante Wellen-Fahrt mit bis zu 14 Umdrehungen pro Minute.

Playball: Lust auf eine Karussellfahrt der etwas anderen Art? Auf der schräggestellten Drehscheibe gibt es schnelle Rotationen für Nervenkitzel.

Top Spin: Das verrückte Fahrgeschäft mit einer Drehung in 18 Metern Höhe lässt den Puls mit Überschlag, Wasserfontänen und Lichteffekten beschleunigen.

Wildwasser-Bahn 2 „Auf Manitus Spuren“:  Die Wildwasserbahn beeindruckt mit Vor- und Rückwärtsschussfahrt, zwei Drehstationen und einer Grottenfahrt.

Riesenrad: Traditionell und nicht wegzudenken ist das große Riesenrad mit geschlossenen Gondeln, es bietet eine Aussicht in 50 Metern Höhe.

Crazy Time 2: Hier kommen vor allem die kleinen Besucher auf ihre Kosten. Sie können sich in den Mini-Autoskootern hinter das Steuer setzen.

Programm – Ausschnitt

Freitag, 7. August: 17.30 Uhr| traditioneller Auszug zum Festplatz

19.00 – 23.45 Uhr | Blaskapelle Mitterfels, Festzelt Greindl


Samstag, den 8. August: 10.00 Uhr | Eröffnung durch Staatsminister Dr. Markus Söder, Festzelt Reisinger.

11.00 – 17.00 Uhr | Vorstellung DEL-Mannschaft Straubing Tigers

18.00 - 23.45 Uhr | Denglinger Buam, Fischbraterei Maier

Sonntag, den 9. August: 10.30 Uhr | das Blasmusikkonzert der sieben Festzeltkapellen

11.15 - 13.30 Uhr | Frühshoppen, Festzelt Lechner

19.00 – 23.30 Uhr | Starmix, Festzelt Reisinger

Montag, den 10. August: 21.10 Uhr | Lampionfahrt und Fackelschwimmen auf der Donau mit anschließendem Niederfeuerwerk, Nähe des Herzogschlosses

11.00 – 17.00 Uhr | Quetschn-Blosn, Festzelt Krönner

19.00 – 23.30 Uhr | Frontal, Ochsenbraterei Wenisch

Dienstag, den 11. August: ab 11.30 Uhr | Kindernachmittag mit Sonderangebote und halben Fahrpreise

10 - 23.30 Uhr| Headline, Festzelt Nothaft

Mittwoch , den 12. August: 18.00 – 23.00 Uhr | Mamma Mia, Fischbraterei Maier

19.00 – 23.30 Uhr | Partyteufel, Festzelt Weckmann

Donnerstag, den 13. August: 11.00 – 13.00 Uhr | Weinzierer Musikanten, Festzelt Lechner

18.00 -23.00 Uhr |Brennberger Buam, Fischbraterei Maier

Freitag, den 14. August: 11.00 – 17.00 Uhr | WosDaBrassKo, Festzelt Greindl los,

19.00 – 23.45 Uhr |Erwin und die Heckflossen, im Festzelt Reisinger

Samstag, den 15. August: 11.30 -17.00 Uhr | Straubinger Volksfestmusikanten, Ochsenbraterei Wenisch

19.00 - 23.45 Uhr | Blaumeisen, Festzelt Reisinger

Sonntag, den 16. August: 10.00 – 17.00 Uhr |  Irlbacher Stammtisch, Festzelt Krönner

19.00 -23.30 Uhr | Notausstieg, Festzelt Nothaft

Montag, den 17. August: 12.00 – 17.00 Uhr, Kerscher Musikanten, Festzelt Krönner auf

18.00 – 23.00 Uhr | Brennberger Buam, Fischbraterei Maier

Das Gäubodenvolksfest ist jeden Tag von 11.30 Uhr bis 0.30 Uhr geöffnet.

Ostbayernschau

Die Ostbayernschau gilt als größte Verbraucherausstellung im ostbayerischen Raum und gehört seit den 50er Jahren zum Gäubodenvolksfest. Von 8. bis 16. August liefert sie mit über 750 Ausstellern auf 60.000 Quadratmetern in 17 Hallen, der modernen Joseph-von-Fraunhofer-Halle und einem großen Freigelände einen Überblick über die Leistungsfähigkeit der Region. Jedes Jahr  zieht die Ostbayernschau über 450.000 Besucher an.



Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten

    Eventfilter

    section_breadcrumbs
    footer
    Cookie-Einstellungen
    nach oben