section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Am 02.09.2015 gegen 03:20 Uhr fuhr ein 23-Jähriger mit einem in Rumänien zugelassenen Sattelzug auf der Autobahn A3 in Richtung Frankfurt. Der Sattelzug war beladen mit Öfen. Am Autobahnkreuz kam er nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr er gegen den Fahrbahnteiler, touchierte den Pfosten einer Schilderbrücke und schlitterte noch weitere 200 Meter neben der Fahrbahn dahin, bis er zum Stillstand kam.


Dabei geriet der Sattelzug in Brand. Fahrer und Beifahrer konnten sich rechtzeitig aus der Kabine retten. Sie wurden vom Rettungsdienst mit eher leichteren Verletzungen in ein Regensburger Krankenhaus eingeliefert. Die Berufsfeuerwehr Regenburg sowie die Löschzüge Winzer, Harting und Burgweinting, löschten den Brand. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 100.000 Euro. Nach dem Unfall war die Richtungsfahrbahn Nürnberg vollkommen gesperrt. Auch die Richtungsfahrbahn in Richtung Passau musste gesperrt werden und es erfolgte hier eine Ausleitung über die Parallelspur. Bereits um 04:12 Uhr konnte die Richtungsfahrbahn Passau wieder freigegeben werden. Ab 04:15 Uhr lief der Verkehr in Richtung Nürnberg ebenfalls wieder über die Parallelspur. Es kam trotzdem zu einem erheblichen Rückstau teils bis nach Burgweinting. Momentan dauern die Aufräumungsarbeiten an, mit der Freigabe der Richtungsfahrbahn Nürnberg ist gegen 10:00 Uhr zu rechnen. 

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten

    Eventfilter

    section_breadcrumbs
    footer
    Cookie-Einstellungen
    nach oben