section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Nachdem ein blauer BMW die Landesgrenze passiert hatte, entschlossen sich Beamte der Polizeiinspektion Waldsassen zur Kontrolle des Fahrzeuges. Dies führte für die beiden Insassen zu Haftbefehlen, unter anderem wegen Einfuhrschmuggel von über 200 Gramm der gefährlichen Droge Crystal.

Am Sonntagabend, 30.08.2015 reiste der Wagen gegen 21:25 Uhr aus dem Nachbarland ins Bundesgebiet ein. Der Fahrzeuglenker im Alter von 28 Jahren hatte dabei ein Tütchen mit einer Kleinstmenge „Crystal“ in der Tasche und zeigte zudem drogentypische Auffälligkeiten, weswegen auch eine Blutentnahme angeordnet wurde. Zudem stellte sich heraus, dass gegen den Mann ein Fahrverbot bestand. Da sich der Mann gegen die Maßnahmen zur Wehr setzte, wird gegen ihn nun auch wegen Widerstand gegen Vollzugsbeamte ermittelt.

Die Fahnder zeigten sich mit der aufgefunden Menge allerdings nicht zufrieden und nahmen den Pkw genauer unter die Lupe. Hierbei fanden die versierten Beamten im Motorraum, unter einer Abdeckung versteckt, noch über 200 Gramm gut verpacktes „Crystal“ auf. Zudem stellte sich bei genauerer Betrachtung einer mitgeführten Taschenlampe heraus, dass diese auch als Elektroschocker eingesetzt werden konnte. Dies stellt einen durchaus relevanten Aspekt im Zusammenhang mit dem Drogenschmuggel dar, da das Betäubungsmittelrecht eine Verschärfung der Sanktionen bei Mitführung einer Waffe vorsieht.

Sowohl bei dem Mann als auch bei seiner 26jährigen Begleiterin erfolgten Durchsuchungen der Wohnungen in Nürnberg und Thüringen. Hierbei konnten nochmals über 120 Gramm Crystal in der Wohnung der Frau und ca. 13 Gramm Crystal in der Wohnung des Mannes sichergestellt werden.
Die Kripo Weiden übernahm die weitere Bearbeitung des Vorganges. Dies führte für das Pärchen am Montag, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Weiden vor den Ermittlungsrichter am Amtsgericht Weiden. Dieser erließ jeweils Haftbefehle gegen die Frau und den Mann. Beide wurden getrennt voneinander in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

----------------------------

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten

    Eventfilter

    section_breadcrumbs
    footer
    Cookie-Einstellungen
    nach oben