section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Am gleichen Tag um 19 Uhr findet auch das erste Gespräch zur Akustik statt. Peter Androsch und Dr. Wolfgang Neiser, Kurator des Historischen Museums Regensburg, werden sich dabei anhand von Exponaten des Historischen Museums mit der Frage auseinandersetzen: Wo liegt das Akustische, das Hörbare im Gesehenen? Veranstaltungsort ist das Historische Museum; der Besuch der beiden Veranstaltungen ist kostenfrei.

Hörenswürdigkeiten unserer Stadt
Jede Stadt hat ihren eigenen Klang. Manchmal ist er offensichtlich, manchmal muss man ihn suchen, weil er entdeckt werden möchte. Ob unter der Eisernen Brücke, in der Minoritenkirche oder im Posthorngässchen – die Stadt selbst erzeugt ihre speziellen Klänge. So wie der gleiche Ton auf verschiedenen Instrumenten gespielt ganz unterschiedlich klingt, so klingen ähnliche Geräusche in jeder Stadt anders. Jeder Ort besitzt also eine ihm eigene akustische Umwelt aus typischen und bemerkenswerten Geräuschen. Diese Klänge nennt Androsch die Hörenswürdigkeiten; sie bilden die Basis seiner Hörspaziergänge.

Die einzelnen Stationen sind auch in einer eigenen Faltkarte „Hörenswürdigkeiten“ festgehalten, die in der Tourist Information am Alten Rathaus, im Kulturamt und an vielen Auslagestellen der Stadt kostenfrei erhältlich ist und die alle Interessierten zum Selbstentdecken dieser akustischen Orte einlädt.

Expertengespräch mit Peter Androsch und Dr. Wolfgang Neiser: Bilder hören
Im Film gilt die Regel, dass die Tonspur alles ausdrücken muss, was nicht gesehen werden kann. Gerüche, alles Taktile, das Schmecken, alles, was hörbar ist, selbst der Luftdruck oder das Schwitzen des Gegenübers müssen durch die Tonspur vermittelt werden. So gesehen lädt der Ton das Bild mit Bedeutung auf. In Zeiten vor den audiovisuellen Medien musste all das umgekehrt mitgedacht und empfunden werden. Wo liegt das Akustische, das Hörbare im Gesehenen? Wie vermitteln sich die vier Sinne im fünften, nämlich im Sehen? Wie wird aus einer visuell wahrnehmbaren Figur eine Per-son (lat. per-sonare – durchklingen), also ein Durch-Klinger? Peter Androsch und Wolfgang Neiser setzen sich anhand von Exponaten des Historischen Museums Regensburg mit Akustik und Klang auseinander; die Besucherinnen und Besucher dürfen sich gerne in das Gespräch miteinbringen.

Wichtige Informationen auf einen Blick
Hörspaziergänge

  • 12. Juli 2016, 15 Uhr
  • 16. September 2016, 15 Uhr
  • 12. Oktober 2016, 15 Uhr
Treffpunkt: Foyer Historisches Museum (Dachauplatz 2-4)

Gespräche zur Akustik

  • 12. Juli 2016, 19 Uhr, Historisches Museum (Dachauplatz 2-4)
  • 16. September 2016, 19 Uhr, Minoritenkirche (Zugang über Historisches Museum, Dachauplatz 2-4)
  • 12. Oktober 2016, 19 Uhr, Degginger (Wahlenstraße 17)
Eintritt frei. Keine Anmeldung erforderlich.

--------------------------------

Eventfilter

Die Preise werden gesponsort von:

Zuckerbrot & Peitsche Kullman's Regensburg Haus der Bayerischen Geschichte | Museum Pizza Hut Regensburg Power Concerts GmbH Zweigstelle Super Bowl Regensburg Brauerei Kneitinger GmbH & Co.KG Spielbank Bad Kötzting Atelier Haarkult Dicker Mann Pizzeria Megasports Brauhaus am Schloss XXXLutz Faszination Altstadt e.V. Hotel Goliath
section_breadcrumbs
footer
Cookie-Einstellungen
nach oben