section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component

Das Corona-Testzentrum des Landkreises Regensburg nimmt als Drive-In-Station auf dem südlichen Besucherparkplatz des Landratsamtes seinen Betreib auf. Getestet werden kann nur, wer einen Termin vereinbart hat. Begonnen wird zunächst mit einer Testkapazität von circa 30 Tests pro Tag.

Am 01. September startet das Corona-Testzentrum des Landkreises Regensburg als Drive-In-Station auf dem südlichen Besucherparkplatz des Landratsamtes. Das Testzentrum wird in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Regensburg des Bayerischen Roten Kreuzes betrieben und richtet sich in erster Linie an Reiserückkehrer aus Risikogebieten. Begonnen wird zunächst mit einer Testkapazität von circa 30 Tests pro Tag. Getestet werden kann nur, wer vorab einen Termin vereinbart hat, unangemeldete Spontantests sind daher nicht möglich. Diese Teststation stellt eine Ergänzung zu den bereits bestehenden und gut etablierten Testmöglichkeiten bei den örtlichen Hausärzten sowie über den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Rufnummer 116 117) dar. Das neue Landkreis-Testzentrum ersetzt damit diese bewährten Strukturen nicht, sondern ist im Gegenteil nur ein weiteres aber nachrangiges Angebot.

Der Landkreis Regensburg erfüllt mit dieser Teststation die Vorgabe der Bayerischen Staatsregierung; der Ministerrat hatte am 10. August beschlossen, in jedem Landkreis und in jeder kreisfreien Stadt ein „Bayerisches Testzentrum“ einzurichten und deren Inbetriebnahme bis Ende August sicherzustellen. Für Landrätin Tanja Schweiger liegt die oberste Priorität auf einem stabilen und zuverlässigen Betrieb des Landkreis-Testzentrums. „Wir haben in den letzten Tagen und Wochen mit Hochdruck daran gearbeitet, bis Ende August dieses Testzentrum aufzubauen. Noch wichtiger als die schnelle Umsetzung ist mir allerdings, dass der Betrieb an diesem Testzentrum professionell abläuft. Dazu zählt vor allem, dass wir nur so viele Tests durchführen, wie auch zeitnah ausgewertet werden können. Die Zielsetzung ist, dass alle getesteten Personen möglichst innerhalb von 24 Stunden über das Testergebnis verständigt werden.“ Laufe alles wie geplant, könne eine Erhöhung der Testkapazitäten in Betracht gezogen werden, sofern auch die notwendigen Laborkapazitäten inklusive geeigneter Software zur Verfügung stünden. 

Test nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich

Das Testzentrum des Landkreises wird zunächst montags bis freitags jeweils in der Zeit von 8.30 bis 11 Uhr geöffnet sein. Zwingende Voraussetzung ist, dass vorab ein Termin vereinbart worden ist. Diese Terminvereinbarung ist am Montag, 31.08. in der Zeit von 14 – 17 Uhr, ab Dienstag, 01.09., dann jeweils zu den Betriebszeiten des Testzentrums (also von 8.30 – 11 Uhr) telefonisch unter der Rufnummer 0941 / 40 09 133  möglich. Um einen ordnungsgemäßen Betrieb der Teststation sicherzustellen, werden unangemeldete Spontantests dort nicht möglich sein. Die Termine werden durch die MitarbeiterInnen des Testzentrums vergeben. Für jede Person muss ein eigener Termin vereinbart werden – für eine vierköpfige Familie also vier Termine, nicht nur einer. Bei der Terminvereinbarung sind persönliche Daten, die Mobiltelefonnummer und die persönliche E-Mail-Adresse anzugeben. 

Testergebnisse werden zeitnah mitgeteilt

Alle getesteten Personen werden von den MitarbeiterInnen des Testzentrums über das Testergebnis möglichst innerhalb von 24 Stunden telefonisch informiert. Wer positiv getestet wurde, erhält zusätzlich einen Anruf des Gesundheitsamtes, bei dem der Patient über den weiteren Ablauf informiert wird, insbesondere über die Verpflichtung zur Isolation. Das Gesundheitsamt ermittelt auch die Kontaktpersonen und gibt diesen die erforderlichen Handlungsanweisungen. 

Testzentrum ergänzt die bereits bestehenden Testmöglichkeiten

Wie bisher sind auch weiterhin Tests möglich beim jeweiligen Hausarzt oder beim ärztlichen Bereitschaftsdienst (Rufnummer 116 117). Wichtig ist, dort jeweils vorher anzurufen oder sich per E-Mail in Verbindung zu setzen und einen Termin zu vereinbaren. Die Kassenärztliche Vereinigung Bayern bietet auf ihrer Internetseite zudem eine Arzt-Online-Suche.

Wie wird getestet?

Getestet wird mittels Gurgellösung. Der zu Testende erhält 10-20 ml stilles Wasser, gurgelt dieses und gibt es danach in den Testbecher. 

Testzentrum im Drive-In-Modus

Das Testzentrum wird als Drive-In-Station betrieben, die zu testenden Personen müssen also während des gesamten Testvorgangs ihr Fahrzeug nicht verlassen. Die Zufahrt auf das Testgelände wird kontrolliert. 

Wo sollen sich Reiserückkehrer testen lassen?

Grundsätzlich gilt, dass sich Einreisende aus Risikogebieten an den Teststationen an den Flughäfen München, Nürnberg und Memmingen, an den Hauptbahnhöfen München und Nürnberg sowie an den drei Autobahn-Teststationen an A8, A 93 und A 3 testen lassen sollten. Soweit dies nicht möglich ist, sollten die Testmöglichkeiten beim Hausarzt oder über den ärztlichen Bereitschaftsdienst (Rufnummer 116 117) genutzt werden. Subsidiär können sich Reiserückkehrer auch am Testzentrum des Landkreises Regensburg testen lassen.

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer
    Cookie-Einstellungen
    nach oben