section_topline
Redaktions-Hotline: +49 (0)941 59 56 08-0
section_mobile_logo_top
section_header
section_navigation
section_breadcrumbs
section_component
Polizeidienstauto in der Fahrt

Eine Auseinandersetzung zwischen zwei Männern schaukelte sich so hoch, dass einer der Beteiligten nun wegen versuchter Tötung vor das Gericht treten muss. Er trat auf sein Opfer noch mehrmals ein, als dieses bereits am Boden lag.

Bei den Beteiligten handelt es sich um zwei Männer, einen 42- und einen 49-Jährigen, aus dem Landkreis Cham. Am Donnerstagabend gegen 18.45 Uhr gerieten die Streithähne auf dem Gelände des Sinocur-Gesundheitszentrums in Bad Kötzing aneinander. Laut der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg wird nach dem Grund der Auseinandersetzung noch ermittelt. Der 42-jährige Tatverdächtige ist bereits in Haft.

Täter brachte Opfer zu Boden – Zeugin alarmierte Beamte

Nachdem die beiden Männer auf dem Sinocur-Gelände das Streiten begonnen haben, brachte der Verdächtige den 49-Jährigen zu Boden und trat noch mehrmals gegen den Kopfbereich des Opfers. Eine Passantin beobachtete die Auseinandersetzung und alarmierte daraufhin eine Streife der Polizei Bad Kötzing, die sich zufällig in der Nähe aufhielt.
Als die Beamten sich auf die beiden Männer zubewegten, versuchte der Tatverdächtige zu fliehen, konnte aber ohne Widerstand durch die Einsatzkräfte festgenommen werden. Zwischenzeitlich herbeigerufene Rettungskräfte bargen den stark verletzten 49-Jährigen in ein Krankenhaus, in dem er seitdem aufgrund seiner Gesichtsverletzungen stationär behandelt wird.

Tatverdächtiger bereits in Haft

Unter enger Einbindung der Staatsanwaltschaft nahm die Regensburger Kriminalpolizei die Ermittlungen auf. Bekannt ist bislang, dass beide Involvierten zur Tatzeit unter Alkoholeinfluss standen.
Im Zuge der Ermittlungen folgte auch eine Auswertung der Überwachungsaufnahmen des Sinocur, welche Anlass für einen Haftbefehl gegen den 42-Jährigen wegen des Tatverdachts einer versuchten Tötung gaben. Seitdem Erlass des Haftbefehls befindet sich der Verdächtige in einer Justizvollzugsanstalt.

Kripo Regensburg bittet um Zeugenhinweise

Dennoch bittet die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg um weitere Zeugenhinweise: Wer kann zu dem Geschehen am Donnerstag, den 14. Oktober, gegen 18.45 Uhr sachdienliche Angaben machen? Auch Wahrnehmungen vor der Auseinandersetzung helfen den Ermittlern weiter.
Hinweise werden über die Hotline der Kripo Regensburg unter 0941/ 506-2888 entgegen genommen.


Polizeipräsidium Oberpfalz/RNRed
Bildquelle: bigstockphoto.com | Madrabothair

Fragen oder Anregungen?

Sie haben Fragen oder möchten direkt mit uns in Kontakt treten? Gerne rufen wir Sie zurück! Füllen Sie hierzu einfach unser Kontaktformular aus und wir setzen uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung.
Vielen Dank für Ihre E-Mail. Wir versuchen Ihre Anfrage so schnell wie möglich zu beantworten. Haben Sie bitte Verständnis dafür, wenn wir es dennoch einmal nicht so schnell schaffen.

filterVERLAG | Regensburger Nachrichten
    section_breadcrumbs
    footer
    Cookie-Einstellungen
    nach oben